Home

Hauptnavigation
Modelle
911

Aktuelles

Start - PCCD 07 Spielberg 2012

Rennbericht

Start - PCCD 07 Spielberg 2012
Sean Edwards (GB) - PCCD 07 Spielberg 2012
Kévin Estre (F) - PCCD 07 Spielberg 2012
René Rast (D) - PCCD 07 Spielberg 2012
Nicki Thiim (DK) - PCCD 07 Spielberg 2012
Norbert Siedler (A) - PCCD 07 Spielberg 2012
Sean Edwards (GB) - PCCD 07 Spielberg 2012
Kévin Estre (F) - PCCD 07 Spielberg 2012
René Rast (D) - PCCD 07 Spielberg 2012
Nicki Thiim (DK) - PCCD 07 Spielberg 2012
Norbert Siedler (A) - PCCD 07 Spielberg 2012
David Jahn (D) - PCCD 07 Spielberg 2012
Klaus Bachler (A) - PCCD 07 Spielberg 2012
Michael Christensen (DK) - PCCD 07 Spielberg 2012
Podium - PCCD 07 Spielberg 2012
Andreas Mayerl (A) - PCCD 07 Spielberg 2012
Bill Barazetti (D) - PCCD 07 Spielberg 2012
Harrie Kolen (NL) - PCCD 07 Spielberg 2012
Podium - PCCD 07 Spielberg 2012
Porsche Carrera Cup Deutschland, 7. Lauf, Rennbericht
Start-Ziel-Sieg für Sean Edwards

Nur beim Start musste Pole-Sitter Sean Edwards kurz um seine Führungsposition bangen. Der vom zweiten Startplatz in den siebten Saisonlauf des Carrera Cup Deutschland gegangene Kévin Estre (Hermes Attempto Racing) setzte sich bei der Anfahrt auf die erste Kurve neben den Briten vom Team Deutsche Post by tolimit. Doch Edwards ließ dem Franzosen keinen Platz. Der bremste zu spät, musste eine weite Linie fahren – und Edwards behauptete seine Führung. Danach fuhr der Vize-Champion des Vorjahres seinem dritten Saisonsieg entgegen. Kévin Estre wurde nach 19 Runden auf dem 4,326 Kilometer langen Red Bull Ring Zweiter, René Rast (Frankfurt, Team Deutsche Post by tolimit) Dritter.

Die Top-Fahrer des Sonntagsrennens spiegeln auch die Spitze der Gesamtwertung wieder. Carrera-Cup-Neueinsteiger Estre, der bereits einen Rennsieg auf dem Nürburgring und zwei weitere zweite Plätze auf dem Konto hat, reist Ende Juni als Tabellenführer zu den Saisonläufen acht und neun auf den Nürnberger Norisring. Sean Edwards ist nun Zweiter der Gesamtwertung, dicht gefolgt von seinem Teamkollegen René Rast, der gestern die Tabellenführung verlor. Der zweimalige Champion des internationalen Porsche Mobil 1 Supercup kam vom sechsten Startplatz und schnappte sich mit perfekt vorbereiteten und durchgeführten Überholmanövern erst den Sieger des sechsten Saisonlaufs, den Österreicher Norbert Siedler (Konrad Motorsport), und danach den Dänen Nicki Thiim.

Auch die beiden Porsche-Junioren schlugen sich prächtig

Rang vier wie schon beim Samstagsrennen bedeutete für Lausitzring-Sieger Thiim ein gutes Resultat. Der Däne von Hermes Attempto Racing hat sich nun auf dem vierten Gesamtrang der Meisterschaftswertung etabliert und muss darauf achten, bei 25 Zählern Rückstand vor der Saisonhalbzeit den Anschluss an die Spitze zu behalten. Norbert Siedler, derzeit Führender des Porsche-Supercups, beendete sein Heimrennen auf dem fünften Rang. Als Sechster fuhr ein Fahrer ins Ziel, der erst zum zweiten Veranstaltungswochenende in den Carrera Cup eingestiegen war und dem die Berg- und Talbahn in Spielberg besonders gut zu liegen scheint. David Jahn aus Speyer startete im 911 GT3 Cup von Attempto Racing nur als Elfter ins Rennen und setzte sich mit glänzenden Überholmanövern überzeugend in Szene.

Auch die beiden Porsche-Junioren schlugen sich erneut prächtig. Beide machten durch gelungene Starts Plätze gut. Der Überraschungs-Dritte des Samstagsrennens, Lokalmatador Klaus Bachler (Team Deutsche Post by tolimit), wurde vom zehnten Startplatz aus guter Siebter. Konrad-Motorsport-Pilot Michael Christensen war nach verkorkstem Qualifying gar nur als Zwölfter ins Rennen gegangen. Der Däne musste sich vor allem in der Schlussphase gegen den niederländischen Routinier Jaap van Lagen (FE Racing by Land-Motorsport) verteidigen, der im Vorjahr das Spielberg-Rennen gewonnen hatte. Gekonnt wehrte der Junior aber die Angriffe ab und behauptete seinen achten Rang. Van Lagen wurde Neunter, der Österreicher Clemens Schmid (SWITCH IT Lechner Racing) beim Heimrennen Zehnter.

Der siebte Saisonlauf war durch eine Safety-Car-Phase für fünf Runden unterbrochen worden. In der ersten Rennrunde war Christina Nielsen (Dänemark, Farnbacher ESET Racing) unglücklich zwischen zwei Rivalen geraten und hatte sich beim Aufprall in die Leitplanken das Auto so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste.

Carrera Cup im TV: Heute um 20.30 Uhr auf Sport1, am Montag um 18.30 Uhr auf N24

Heute Abend sendet der TV-Sender Sport1 das Sonntagsrennen des Carrera Cup ab 20.30 Uhr. Am Montag, dem 4. Juni, strahlt der Nachrichtensender N24 um 18.30 Uhr das 30-minütige „Porsche Carrera Cup Magazin“ aus. Sport1 sendet die Carrera-Cup-Highlights am Samstag, 9. Juni, von 17.00 bis 17.30 Uhr.

Sean Edwards (Sieger): „Das war jetzt mal ein richtig gutes Rennen. Ich bin echt glücklich über den Sieg. Mein Start war nicht so gut, dadurch kam Kévin neben mich. Er hat aber zu spät in die Kurve reingebremst, so konnte ich die Führung behaupten. Nach der Safety-Car-Phase haben wir uns gemeinsam vom Rest des Feldes abgesetzt. Kévin war gleich schnell, hatte aber keine Chance zu überholen. Ab Rennmitte war ich etwas schneller als er und habe das Rennen kontrolliert.“

Kévin Estre (Zweiter): „Ich kam beim Start besser weg als Sean, aber beim Anbremsen der ersten Kurve fuhr ich innen auf die schmutzige Fahrbahn, verlor Grip und musste eine weite Linie fahren. Da war Sean natürlich vorne. Am Anfang konnte ich sein Tempo gut mitgehen, aber später war er schneller. Da habe ich mich darauf konzentriert, den zweiten Platz sicher ins Ziel zu bringen. Es ist einfach cool, als Tabellenführer zum Norisring zu kommen.“

René Rast (Dritter): „Schadensbegrenzung, würde ich sagen. Von Platz sechs auf Rang drei vorzufahren, ist okay. Es war insgesamt ein absolut faires Rennen, die Überholmanöver waren perfekt. Ich muss an meiner Leistung im Qualifying arbeiten. Ich brauche zu lange, um in Schwung zu kommen. Nun habe ich leider die Meisterschaftsführung verloren, aber die Saison ist noch lang. Von daher bin ich zuversichtlich, dass es noch klappen kann mit dem Titel.“

Klaus Bachler (Porsche-Junior, Siebter): „Ich bin einfach total glücklich. Dass ich in meiner Heimat einmal Dritter und einmal Siebter geworden bin, ist fantastisch. Nach einem guten Start lag ich heute gleich schon auf dem siebten Platz. Nach der Safety-Car-Phase war ich Sechster. Ich habe versucht, den Vordermann zu überholen, was mir aber nicht gelungen ist. Schlussendlich wurde ich Siebter und habe mich von den Fahrern hinter mir absetzen können. So darf es gerne weitergehen.“

Michael Christensen (Porsche-Junior, Achter): „Als Fazit könnte man sagen: Ich habe aus einem schlechten Startplatz im Rennen das Maximale rausgeholt und bin daher zufrieden. Mein Start war echt gut, ich lag dann schon hinter Klaus. Aber dann hatte ich Jaap van Lagen im Nacken, der mich schwer beschäftigt hat. So ist der Anschluss nach vorne abgerissen. Immerhin konnte ich meine Position gegen Jaap verteidigen.“

Rennergebnis und Punkte

Rennergebnis 7. Lauf
1. Sean Edwards (GB), Team Deutsche Post by tolimit, 33:44,172 Minuten
2. Kévin Estre (F), Hermes Attempto Racing, + 1,925 Sekunden
3. René Rast (D), Team Deutsche Post by tolimit, + 4,102
4. Nicki Thiim (DK), Hermes Attempto Racing, + 5,785
5. Norbert Siedler (A), Konrad Motorsport, + 6,192
6. David Jahn (D), Attempto Racing, + 7,222
7. Klaus Bachler (A), Team Deutsche Post by tolimit, + 8,255
8. Michael Christensen (DK), Konrad Motorsport, + 11,270
9. Jaap van Lagen (NL), FE Racing by Land-Motorsport, + 11,637
10. Clemens Schmid (A), SWITCH IT Lechner Racing, + 12,078

Ergebnis Amateure
1. Andreas Mayerl (A), Konrad Motorsport, 34:14,782 Minuten
2. „Bill Barazetti“ (D), MRS GT-Racing, + 8,730 Sekunden
3. Harrie Kolen (NL), Land-Motorsport, + 14,296

Punktestand nach 7 von 17 Läufen
Fahrer-Wertung
1. Kévin Estre (F), 106 Punkte
2. Sean Edwards (GB), 99
3. René Rast (D), 96
4. Nicki Thiim (DK), 81
5. Jaap van Lagen (NL), 75

Team-Wertung
1. Team Deutsche Post by tolimit, 199 Punkte
2. Hermes Attempto Racing, 190
3. Konrad Motorsport, 136

Amateur-Wertung
1. ‚Bill Barazetti’ (D), 118 Punkte
2. Wolf Nathan (NL), 106
3. Harrie Kolen (NL), 104

Rookie-Wertung
1. Kévin Estre (F), Hermes Attempto Racing, 106 Punkte
2. Michael Christensen (DK), Konrad Motorsport, 63
3. Philipp Eng (A), MRS GT-Racing, 44

Vorschau auf die Läufe 8 und 9 auf dem Norisring

Der nur 2,3 Kilometer lange Norisring ist allein wegen seines Monaco-Flairs ein Highlight im Kalender – für Fahrer wie Fans gleichermaßen. Der einzige Stadtkurs des Jahres führt am 29. Juni bis 1. Juli rund um die berühmte Steintribüne und vorbei am Dutzendteich. Vor allem beim Anbremsen der Grundig-Kehre bietet er Runde für Runde Überholmöglichkeiten und ist daher Garant für spannende Rennen. Im vergangenen Jahr feierte Sean Edwards dort seinen ersten Sieg im schnellsten deutschen Markenpokal, Nicki Thiim wurde Zweiter, René Rast Dritter. Auch Tabellenführer Kévin Estre war 2011 als Carrera-Cup-Gaststarter am Norisring und kam als Zehnter ins Ziel. Die Strecke zählt mit zwei Geraden, zwei Kehren und einer Schikane eigentlich nicht zu den anspruchsvollsten Rennkursen, hat aber insbesondere durch den welligen und wechselnden Belag ihre ganz speziellen Tücken.



Alle Berichte zur vergangenen Saison finden Sie in unserem Archiv.