Home

Hauptnavigation
Modelle
911

Aktuelles

Start - PCCD 01 Hockenheim 2012

Rennbericht

Start - PCCD 01 Hockenheim 2012
Sean Edwards (GB) - PCCD 01 Hockenheim 2012
Kévin Estre (F) - PCCD 01 Hockenheim 2012
René Rast (D) - PCCD 01 Hockenheim 2012
Nicki Thiim (DK) - PCCD 01 Hockenheim 2012
Jaap van Lagen (NL) - PCCD 01 Hockenheim 2012
Sean Edwards (GB) - PCCD 01 Hockenheim 2012
Kévin Estre (F) - PCCD 01 Hockenheim 2012
René Rast (D) - PCCD 01 Hockenheim 2012
Nicki Thiim (DK) - PCCD 01 Hockenheim 2012
Jaap van Lagen (NL) - PCCD 01 Hockenheim 2012
Norbert Siedler (A) - PCCD 01 Hockenheim 2012
Nicolas Armindo (F) - PCCD 01 Hockenheim 2012
Podium - PCCD 01 Hockenheim 2012
Harrie Kolen (NL) - PCCD 01 Hockenheim 2012
Bill Barazetti (D) - PCCD 01 Hockenheim 2012
Christina Nielsen (S) - PCCD 01 Hockenheim 2012
Podium - PCCD 01 Hockenheim 2012
Porsche Carrera Cup Deutschland, 2. Lauf, Rennbericht
Sean Edwards setzt sich gegen starke Gegner durch

Ein starkes Fahrertrio an der Spitze prägte den zweiten Saisonlauf des Porsche Carrera Cup Deutschland. Am Ende feierte Sean Edwards (Team Deutsche Post by tolimit) einen Start-Ziel-Sieg. Mit 0,9 Sekunden Vorsprung auf den Franzosen Kévin Estre (Hermes Attempto Racing) fuhr der Vize-Champion des Vorjahres im 450 PS starken Porsche 911 GT3 Cup als Erster durchs Ziel. Dritter wurde René Rast (Team Deutsche Post by tolimit – Team Pole Promotion), der mit dieser Platzierung nach seinem gestrigen Sieg seine Tabellenführung im schnellsten deutschen Markenpokal ausbauen konnte.

Mit einem Blitzstart setzte sich Pole-Sitter Sean Edwards an die Spitze des Feldes und konnte sich zunächst auch von seinen Verfolgern leicht absetzen – jedoch nur so lange, bis die Positionen hinter ihm bezogen waren. Dann machten Carrera-Cup-Neueinsteiger Kévin Estre und Routinier Rast im Doppelpack Jagd auf den Führenden. Abwechselnd markierten die Drei auch die schnellsten Rundenzeiten und belauerten einander. Nur einmal witterten die Verfolger Morgenluft: Edwards ließ sich in der Zielkurve zu weit nach außen tragen, kam neben die Strecke, konnte seinen Elfer jedoch wieder abfangen. Bis ins Ziel ließ sich Edwards nicht mehr aus der Ruhe bringen und fuhr seinen ersten Saisonsieg nach Hause. Estre schob sich mit Rang zwei auch auf den zweiten Platz der Rookie-Wertung.

Auch die Porsche-Junioren schlugen sich gut

Hinter dem Spitzentrio kamen zwei weitere Markenpokal-Profis ins Ziel. Vierter wurde Nicki Thiim. Der Däne vom Team Hermes Attempto Racing konnte sich im Rennen zwar Luft nach hinten verschaffen, konnte jedoch nicht zum Spitzentrio aufschließen. Ebenso erging es dem Niederländer Jaap van Lagen (FE-Racing by Land-Motorsport), der ungefährdet Fünfter wurde und damit wichtige Zähler sammelte. Für den Österreicher Norbert Siedler, Tabellenführer des internationalen Porsche Mobil 1 Supercup, endete der zweite Lauf genauso wie der erste: Platz sechs. Dabei machte der Konrad-Motorsport-Pilot mit Überholmanövern drei Plätze gegenüber der Startaufstellung gut. Clever nutzte Siedler etwa die Situation, als er auf Nicolas Armindo (Attempto Racing) auflief, der rundenlang fair versuchte, am niederländischen Gaststarter Jeroen Mul (Team Bleekemolen) vorbeizukommen. Siedler wartete auf seine Chance – und nutzte sie eiskalt: Quasi am Heck von Armindo zog er mit dem Franzosen zusammen im Motodrom an Mul vorbei und schnappte sich mit einem perfekt abgestimmten Elfer später auch noch Armindo. Der Carrera-Cup-Champion des Jahres 2010 wurde Siebter. Philipp Eng (Österreich, MRS GT-Racing), Michael Ammermüller (Pocking, SWITCH IT Lechner Racing) und Jeroen Mul folgten auf den Plätzen acht bis zehn.

Die beiden Porsche-Junioren beendeten ein eher unauffälliges Rennen knapp außerhalb der Top-Ten. Michael Christensen (Dänemark, Konrad Motorsport) wurde 12., der Österreicher Klaus Bachler (Team Deutsche Post by tolimit) 13.

Carrera-Cup-Magazin am Montag um 18.30 Uhr bei N24

Am 30. April, dem Montag nach dem Rennwochenende, strahlt der Nachrichtensender N24 um 18.30 Uhr das 30-minütige „Porsche Carrera Cup Magazin“ aus. Sport1 sendet die Carrera-Cup-Highlights am Dienstag, 1. Mai, von 16.30 bis 17.00 Uhr.

Stimmen der Fahrer

Sean Edwards (Sieger): „Was für ein Rennen! Ich bin gut beim Start weggekommen und konnte mich ein bisschen absetzen. Aber dann konnte Kévin aufschließen, also musste ich wieder pushen, um den Abstand zu vergrößern. Dann kam er wieder ran. Das Spielchen ging so die ganze Zeit. Es war echt anstrengend. Mit meinen zwei Pole-Positions für die beiden Hockenheim-Rennen hätten es eigentlich zwei Siege bei mir werden können. Ich bin aber sehr froh, dass es nach meinem Pech gestern wenigstens heute geklappt hat. Ich hoffe, um die Meisterschaft kämpfen zu können.“

Kévin Estre (Zweiter): „Ich bin unheimlich glücklich, auf dem Podium zu stehen. Mein Auto war vom Start bis ins Ziel konstant, das war der Schlüssel zum Erfolg. Ich musste aber jede Sekunde ans Limit gehen, um den Anschluss an Sean nicht zu verlieren und von René nicht attackiert zu werden. Umso mehr freue ich mich, keinen Fehler gemacht zu haben. Mein Ziel ist es jetzt, auch beim nächsten Rennen am Lausitzring schnell zu sein.“

René Rast (Dritter): „Ich bin sehr zufrieden. Sieg für Sean und Platz drei für mich – das ist ein fantastisches Teamergebnis. Für mich bedeuten der gestrige Sieg und das heutige Resultat einen sehr guten Einstand ins Team. Platz drei war das Maximale, was ich heute rausholen konnte. Ich bin absolut am Limit gefahren und glaube, die anderen zwei sind es auch. Als Tabellenführer von der ersten Veranstaltung wegzufahren, ist großartig.“

Michael Christensen (Porsche-Junior, 12.): „Mein Start war wieder gut, aber leider bin ich in der ersten Kurve auf der falschen Seite gewesen. Insgesamt war es ein gutes Rennen, da ich keine Fehler gemacht habe. Wir hatten aber Probleme mit der Abstimmung meines Autos, es fehlte mir einiges an Grip. Natürlich wollte ich mehr rausholen, aber prinzipiell bin ich mit meiner Leistung zufrieden.“

Klaus Bachler (Porsche-Junior, 13.): „Ich hatte heute neue Reifen und habe daher eigentlich mehr erwartet. Ich muss aber zugeben, dass mir ein paar Fehler im Rennen unterlaufen sind und dass wir heute zu langsam waren. Wieso ich den Vorteil der neuen Reifen nicht nutzen konnte, müssen wir jetzt mal analysieren. Aber ich bin ins Ziel gekommen und habe Punkte gesammelt – und nächste Woche geht es schon weiter. Da sollte es einen Schritt nach vorne gehen.“

Ergebnis und Punktestände - Vorschau Lausitzring

Rennergebnis 2. Lauf
1. Sean Edwards (GB), Team Deutsche Post by tolimit, 31:13,046 Minuten
2. Kévin Estre (F), Hermes Attempto Racing, + 0,991 Sekunden
3. René Rast (D), Team Deutsche Post by tolimit/Pole Promotion, + 2,334
4. Nicki Thiim (DK), Hermes Attempto Racing, + 8,478
5. Jaap van Lagen (NL), FE-Racing by Land-Motorsport, + 9,465
6. Norbert Siedler (A), Konrad Motorsport, + 18,990
7. Nicolas Armindo (F), Attempto Racing, + 13,607
8. Philipp Eng (A), MRS GT-Racing, + 18,545
9. Michael Ammermüller (D), SWITCH IT by Lechner Racing, + 19,721
10. Jeroen Mul (NL), Team Bleekemolen, + 21,266

Punktestand nach 2 von 17 Läufen
Fahrer
1. René Rast (D), 36 Punkte
2. Nicolas Armindo (F), 27
3. Jaap van Lagen (NL), 26
4. Michael Ammermüller (D), 23
5. Nicki Thiim (DK), 23

Teams
1. Deutsche Post by tolimit, 56 Punkte
2. Hermes Attempto Racing, 41
3. Attempto Racing, 33

Amateurwertung
1. Harrie Kolen (NL), Land-Motorsport, 40 Punkte
2. ‚Bill Barazetti’ (D), MRS GT-Racing, 36
3. Christina Nielsen (DK), Farnbacher ESET Racing, 32


Rookie-Wertung:
1. Philipp Eng (A), MRS GT-Racing, 20
2. Kévin Estre (F), Hermes Attempto Racing, 18
3. Michael Christensen (DK), Konrad Motorsport, 12

Vorschau auf die Läufe 3 und 4 von 17 auf dem Lausitzring:

Bereits am kommenden Wochenende nimmt der Carrera Cup Deutschland auf dem Lausitzring, der für seine imposante Haupttribüne berühmt ist, die Saisonläufe 3 und 4 in Angriff. Auf dem 3,478 Kilometer langen, abwechslungsreichen Lausitzring feierte vor einem Jahr Nicki Thiim seinen ersten Sieg im schnellsten deutschen Markenpokal, Sean Edwards stand damals als Zweiter auf dem Podium. Als Tabellenführer kommt nach den ersten beiden Saisonläufen René Rast in die Lausitz.



Alle Berichte zur vergangenen Saison finden Sie in unserem Archiv.