Home

Hauptnavigation
Modelle
911

Juli - September

Porsche steht bei Studenten in Europa hoch im KursAus Ingenieurssicht attraktivstes Industrieunternehmen – Platz acht bei Wirtschaftswissenschaftlern

Stuttgart. Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, zählt zu den attraktivsten Arbeitgebern in Europa. Dies geht aus einer Umfrage hervor, die das Beratungsunternehmen Universum Communications unter knapp 16.500 Studenten von 100 Hochschulen in 16 europäischen Ländern durchgeführt hat.

Besonders begehrt ist der Stuttgarter Sportwagenhersteller bei Europas Studenten der Ingenieurs- und Naturwissenschaften: Hinter dem IT-Konzern Google belegt Porsche den zweiten Platz und ist damit das attraktivste Industrieunternehmen in Europa. 12,41 Prozent der befragten Studenten sagten, sie würden am liebsten bei dem Sportwagen-
hersteller arbeiten. Bei den Wirtschaftswissenschaftlern landete Porsche auf dem achten Platz. 9,91 Prozent der Studenten nannten das Automobilunternehmen als ihren Traumarbeitgeber. Auf dem ersten Platz steht hier McKinsey.

Die Ergebnisse der Studie decken sich mit früheren Umfragen anderer Beratungsunternehmen, in denen Porsche ebenfalls regelmäßig Spitzenränge belegte, sowohl auf nationaler als auch auf europäischer Ebene.

Thomas Edig, Vorstand Personal und Sozialwesen der Porsche AG: „Unser Unternehmen verfügt über attraktive Produkte und ist strategisch langfristig ausgerichtet. In Kombination mit unseren flachen Hierarchien und der ausgeprägten Umsetzungsorientierung ist Porsche für Hochschulabsolventen natürlich sehr attraktiv.“

Was die Personalrekrutierung angeht, möchte Edig künftig der steigenden Internationalisierung Rechnung tragen: „Der Wettbewerb um die besten Talente wird zunehmend härter. Wir suchen unseren akademischen Nachwuchs deshalb nicht mehr nur in Deutschland, sondern vermehrt in europäischen Ländern.“ Und auch eine Personalsuche in anderen Kontinenten hält er künftig nicht mehr für ausgeschlossen. In Asien wachse laut Edig eine Generation hervorragender Ingenieure und Betriebswirte heran, die frühzeitig Praktika in Deutschland absolviert und die deutsche Sprache lernt, um für Arbeitgeber wie Porsche attraktiv zu sein.

Derzeit sind im gesamten Porsche-Konzern rund 300 offene Stellen neu zu besetzen, die Hälfte davon im Ingenieursbereich. Auch die Unternehmensberatung Porsche Consulting und der IT-Dienstleister Mieschke Hofmann und Partner expandieren und suchen insgesamt 80 neue Berater.

GO

30.07.2007