Home

Hauptnavigation
Modelle
911

Juli - September

Porsche kommt in Nordamerika mit neuem Rekord ins ZielSportwagen sorgen auch im Juli für einen Höchstwert bei den Verkäufen

Stuttgart. Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, hat auf ihrem wichtigsten Absatzmarkt Nordamerika einen neuen Verkaufsrekord erreicht. Mit 36.669 ausgelieferten Fahrzeugen übertraf der Absatz im zu Ende gegangenen Geschäftsjahr 2005/06 (31. Juli) den Vorjahreswert von 33.974 Einheiten um sieben Prozent.

Treiber des Wachstums in den USA und Kanada waren die Sportwagen-Baureihen. Der 911 legte um 18 Prozent auf 12.534 Fahrzeuge zu. Die Boxster-Baureihe beschleunigte um 65 Prozent auf 10.701 Fahrzeuge, davon entfielen 4.591 Einheiten auf den Cayman S. Vom sportlichen Geländewagen Cayenne wurden 13.217 Fahrzeuge verkauft. Im Vergleich zum Geschäftsjahr 2004/05 entspricht dies einem Minus von 27 Prozent. Da Porsche den Verkauf werksseitig nicht mit Rabatten unterstützt, liegt der Rückgang lebenszyklusbedingt im Plan.

Auch im Juli 2006, dem letzten Monat des Geschäftsjahres 2005/06, erzielte Porsche einen neuen Rekord: 3.335 ausgelieferte Fahrzeuge markieren in Nordamerika den besten Juli-Wert in der Unternehmensgeschichte. Der Zuwachs gegenüber dem Vorjahreswert beträgt zwölf Prozent. Ein deutliches Plus fuhr der 911 ein, dessen Auslieferungen im Juli um 46 Prozent auf 1.155 Fahrzeuge stiegen. Die Boxster-Baureihe legte um 34 Prozent auf 1.214 Einheiten zu, davon entfielen 650 Fahrzeuge auf den Cayman S. Der Cayenne konnte sich mit 949 verkauften Fahrzeugen (gegenüber Juli 2005 minus 23 Prozent) weiterhin auf dem Absatzniveau behaupten, auf dem er sich in den letzten Monaten eingependelt hat.

GO

01.08.2006