Home

Hauptnavigation
Modelle
911

April - Juni

Mehr Kraft für die Porsche-RoadsterNeue Motoren für Boxster und Boxster S

Stuttgart. Der Boxster und der Boxster S bekommen ab dem neuen Modelljahr, das am 1. August beginnt, mehr Leistung und Drehmoment. Beide Mittelmotor-Sportwagen bieten noch bessere Fahrleistungen bei geringen Verbrauchswerten. Das optional erhältliche Tiptronic S-Getriebe sowie das Sport-Chrono-Paket wurden in ihren Funktionen erweitert.

Das 2,7-Liter-Aggregat im Boxster leistet jetzt fünf PS mehr und liegt damit bei insgesamt 245 PS (180 kW). Das Drehmoment klettert auf 273 Newtonmeter, die bereits ab 4.600 Umdrehungen pro Minute anstehen. Der Verbrauch konnte um 0,3 auf 9,3 Liter pro 100 Kilometer gesenkt werden. Der Boxster beschleunigt in 6,1 Sekunden auf 100 Kilometer pro Stunde, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 258 km/h. Mit dem optionalen Sechsgang-Schaltgetriebe endet der Vortrieb erst bei 260 km/h. Der von 3,2 auf 3,4 Liter vergrößerte Motor im Boxster S entwickelt 295 PS (217 kW) bei 6.250 Kurbelwellen-Umdrehungen pro Minute und damit 15 PS mehr als der Vorgänger. Beim Drehmoment legte der 3,4-Liter-Motor auf 340 Newtonmeter zu. Der Boxster S absolviert den Sprint von 0 auf 100 km/h in nur 5,4 Sekunden und ist so um eine Zehntel Sekunde schneller als der Vorgänger. Bei der Höchstgeschwindigkeit legt der offene Sportwagen um vier auf 272 km/h zu. Der Durchschnittsverbrauch liegt bei 10,6 Liter pro 100 Kilometer.

Beide Sechszylinder-Boxermotoren bieten jetzt die VarioCam Plus-Ventilsteuerung mit kontinuierlicher Verstellung der Einlasssteuerzeiten (VarioCam) und variabler Ventilhub-Umschaltung (Plus). Die Steuerzeitenverstellung der Einlassnockenwelle wird über einen Flügelzellenversteller erzielt, der einen Verstellbereich von 40 Grad aufweist. Die Ventilhub-Umschaltung arbeitet mit schaltbaren Tassenstößeln auf der Einlassseite des Motors, die durch ein elektrohydraulisches Ventil geschaltet werden.

Die Tassenstößel bestehen aus zwei ineinander liegenden Stößeln, die durch einen Bolzen hydraulisch gegeneinander verriegelt werden können. Dank dieser Technik offerieren der Boxster und der Boxster S eine Motorcharakteristik, die kraftvolles Durchzugsvermögen mit hoher Spitzenleistung bei niedrigem Kraftstoffverbrauch verbindet.

Boxster und Boxster S können mit der neu überarbeiteten Tiptronic S kombiniert werden, die über eine neue Hydraulik und Elektronik sowie über variable Schaltprogramme verfügt. In Verbindung mit dem optional erhältlichen Sport-Chrono-Paket lässt sich die sportliche Charakteristik der beiden Mittelmotor-Roadster noch intensiver erleben: Hoch- und Rückschaltungen werden erst oberhalb 3.000 Umdrehungen pro Minute vorgenommen, Bremsrückschaltungen mit deutlich geringerer Verzögerung und bei höherer Drehzahl durchgeführt. Im manuellen Modus wird das Hochschalten bei Erreichen der Motorabstelldrehzahl verhindert.

Beide Boxster-Modelle bieten eine verbesserte Unterbringung der Serviceschale: Die Einfüll-Öffnungen für Kühlmittel und Motoröl wurden hinter einer leicht zugänglichen Klappe zusammengeführt, so dass sich der hintere Kofferraum noch besser nutzen lässt. Eine weitere Neuheit für Boxster und Boxster S ist das exklusiv für den neuen 911 Turbo entwickelte 19-Zoll-Turbo-Rad in Schmiedetechnik mit Bi-Color-Optik. Für die Boxster-Modelle wird es als Option in den Dimensionen 8Jx19 vorne und 9 1/2Jx19 hinten angeboten.

Der Euro-Grundpreis für den neuen Boxster beträgt 37.700 Euro. Inklusive Mehrwertsteuer und landesspezifischer Anforderungen kostet das Fahrzeug in Deutschland 43.935 Euro. Beim Boxster S beträgt der Grundpreis 45.600 Euro. Mit Mehrwertsteuer und landesspezifischer Anforderungen kostet das stärkere Modell 53.099 Euro.

GO

Hinweis: Fotos vom neuen Boxster und Boxster S stehen akkreditierten Journalisten auf der Porsche-Pressedatenbank unter der Internet-Adresse http://presse.porsche.de/ zur Verfügung.

19.06.2006