Home

Hauptnavigation
Modelle
911

Juli - September

Porsche begibt Schuldschein und ABS-Anleihe für weiteres WachstumStarkes Anlegerinteresse bei Porsche Refinanzierung

Stuttgart. Mit zwei großen Finanzierungstransaktionen hat die
Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, über ihre Tochtergesellschaften erfolgreich das weitere Wachstum abgesichert. Die Porsche Financial Services GmbH in Bietigheim-Bissingen platzierte in Deutschland ein Schuldscheindarlehen über 500 Millionen Euro. In den USA hat die Porsche Financial Services Inc. mit Sitz in Lisle, Illinois, zudem eine ABS-Anleihe über rund 500 Millionen US-Dollar begeben, die von den Ratingagenturen mit Bestnoten ausgezeichnet wurde.

„Trotz der derzeit vorherrschenden Unsicherheiten und anhaltenden Turbulenzen an den Kapitalmärkten ist Porsche in Deutschland die größte Schuldscheintransaktion eines Industrieunternehmens seit Mitte 2009 gelungen. Zudem haben wir mit der aktuellen ABS-Transaktion am US-Markt unsere Refinanzierung auf ein breiteres Fundament gestellt. Den ABS Markt, in dem Porsche seit Ende der neunziger Jahre aktiv ist, wollen wir auch zukünftig weiter ausbauen“, sagte Lutz Meschke, Finanzvorstand des Stuttgarter Sportwagenherstellers. „Die starke Investorennachfrage führte zu einer deutlichen Überzeichnung beider Transaktionen“, ergänzte Meschke.

Der von der Landesbank Baden-Württemberg platzierte Schuldschein wurde in Tranchen mit Laufzeiten von vier und sechs Jahren mit festem und variablem Zins platziert. Die überwiegende Mehrheit der Investoren, vor allem Privatbanken, Landesbanken und Sparkassen, kam aus Deutschland. Aufgrund der starken Nachfrage wurde das ursprünglich geplante Volumen von 250 Millionen auf 500 Millionen Euro verdoppelt. Der Spread aller Tranchen wurde am unteren Ende der Vermarktungsspanne festgelegt. Mit dem Schuldscheindarlehen wird vorwiegend das langfristige Wachstum im Leasinggeschäft abgesichert.

Bereits zuvor hatte die US-Tochter Porsche Financial Services trotz des schwierigen Marktumfeldes im Rahmen einer Privatplatzierung eine ABS-Anleihe begeben. Die Transaktion wurde von J.P. Morgan, Barclays Capital und RBS als Bookrunner sowie der Société Generale als Co-Manager begleitet. Für die Anleihe erzielte Porsche einen der niedrigsten Margenaufschläge für vergleichbare Transaktionen sowie einen Zinscoupon, der im Durchschnitt deutlich unter einem Prozent lag. Unter den Investoren waren Investment Manager, Versicherungen, Pensionsfonds und Banken sowie Unternehmen.

GO

27.07.2011

Diese Pressemitteilung ist weder ein Angebot zum Kauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika. Die in dieser Presseinformation genannten Wertpapiere dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur mit vorheriger Registrierung unter den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gültiger Fassung (U.S. Securities Act) oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung verkauft oder zum Verkauf angeboten werden. Es findet keine Registrierung der in dieser Presseinformation genannten Wertpapiere gemäß dem U.S. Securities Act statt. In den Vereinigten Staaten von Amerika erfolgt kein öffentliches Angebot der Wertpapiere.