Home

Hauptnavigation
Modelle
911

Oktober - Dezember

Neue Lehrwerkstatt im Porsche-Werk Leipzig offiziell eröffnetInvestition von 1,7 Millionen Euro – derzeit 47 junge Menschen in Ausbildung

Leipzig. Im Zuge der Werkserweiterung der Porsche Leipzig GmbH ist in den letzten zwei Jahren auch eine neue Lehrwerkstatt entstanden, die inmitten der Montagehalle für den neuen Panamera liegt. Heute wurde die offizielle Eröffnung gefeiert: Im Beisein von Prof. Dr. Thomas Fabian, Bürgermeister und Beigeordneter des Dezernates Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule der Stadt Leipzig sowie Gästen von Verbänden, regionalen Bildungsträgern und anderen Unternehmen übergab Thomas Edig, Vorstand Personal- und Sozialwesen der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, die neuen Räumlichkeiten ihrer Bestimmung.

Edig hob in seiner Ansprache die Bedeutung der Berufsausbildung für den Sportwagenhersteller hervor: "Die Porsche-Berufsausbildung ist der Garant dafür, dass in unseren Produktionshallen Menschen arbeiten, die unsere Premiumprodukte nach unseren hohen Qualitätsvorgaben montieren - in Zuffenhausen wie in Leipzig." Deshalb betrachte er die Investition von 1,7 Millionen Euro als eine lohnende Investition in die Zukunft, von der die jungen Menschen, die künftig hier ausgebildet würden, genauso profitierten wie das Unternehmen.

Der Porsche-Personalchef betonte, dass man die zentrale Lage der Lehrwerkstatt mitten in der neuen Produktionshalle für den viertürigen Gran Turismo Panamera ganz bewusst gewählt habe: "Die Ausbildung wird damit in den normalen Betrieb integriert. Für die Auszubildenden wird vom ersten Tag an erlebbar, was im Betrieb passiert und für welche Arbeitsplätze sie ausgebildet werden."

Zur neuen Lehrwerkstatt gehört die eigentliche Werkstatt mit 600 Quadratmetern, ein Schulungsraum mit modernster Ausstattung sowie ein Versorgungsbereich. Derzeit absolvieren 47 junge Menschen im Porsche-Werk Leipzig ihre Ausbildung zum Kraftfahrzeug-Mechatroniker. Nach erfolgreicher Ausbildung werden alle in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen. Damit liegt die Ausbildungsquote des Leipziger Werks deutlich über dem Durchschnitt der deutschen Automobilindustrie. Aktuell sucht die Porsche-Tochter zehn junge Menschen, die im September 2009 ihre Ausbildung beginnen werden.

Siegfried Bülow, Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Leipzig GmbH, hob hervor, dass Porsche bei der Auswahl von Auszubildenden nicht ausschließlich auf gute Noten der Bewerber achte, sondern vor allem auch auf Fähigkeiten wie Interesse, Teamfähigkeit sowie Begeisterungsfähigkeit für das Produkt und das Unternehmen. In diesem Zusammenhang verwies er auf die jüngsten Erfolge der Porsche-Ausbildung, wonach ein Auszubildender aus dem Werk von der Industrie- und Handelskammer in Leipzig als "Bester Leipziger Jungfacharbeiter" ausgezeichnet wurde. Außerdem hat die Porsche Leipzig GmbH von der IHK die Ehrenurkunde "Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb 2008" erhalten. "Mit der neuen Lehrwerkstatt haben wir jetzt ideale Voraussetzungen, um weiterhin auf höchstem Niveau auszubilden", sagte der Leipziger Werksleiter.

GO

27.10.2008