Rennberichte 2006-2018

Eschmann junior siegte im ersten Lauf zum Sports Cup

Zusammenfassung

Willkommen auf unserer Rennbericht-Datenbank. Sie bietet Ihnen umfangreiche Informationen zu den verschiedenen Rennveranstaltungen der letzen Jahre.

Wählen Sie die Saison, eine Rennserie oder einen gewünschten Zeitraum aus. Die ergänzende Volltextsuche ermöglicht eine gezielte Themenauswahl.

Saison 2006 - 2018

Eschmann junior siegte im ersten Lauf zum Sports Cup
Adler am Schloss serviert das Lächeln der Gridgirls
Action im Porsche Super Sports Cup
Podium Super Sports Cup: Micanek, Konstantinou, Jöst
Porsche Sports Cup Deutschland, 4. Rennen · Tagesbericht Samstag, Zusammenfassung
Wochenend-Auftakt in Oschersleben mit zwei packenden Rennen

In der etropolis Motorsport Arena Oschersleben feierte der Porsche Sports Cup einen wahrhaft heißen Auftakt des vierten Rennwochenendes der Saison: Bei hochsommerlichen Temperaturen und idealen Rennbedingungen erlebten die Zuschauer am Samstag spannende Fights bei den jeweils ersten Läufen im Porsche Sports Cup und Porsche Super Sports Cup. In dem mit straßenzugelassenen Reifen ausgetragenen Porsche Sports Cup gewann Polesitter Michael Essmann junior (Rheine, 997 GT2 RS). Im Kampf der reinrassigen Rennwagen im Porsche Super Sports Cup freute sich Dimitrios „Taki“ Konstantinou (Walddorf/Häslach, 997 GT3 R) über seinen ersten Sieg.

Porsche Sports Cup: Spannendes Windschattenduell um die Podiumsplatzierungen

Für eine spannende Startphase im Porsche Sports Cup sorgte Joachim Geyer (997 GT2 RS). Der Pforzheimer konnte zunächst Michael Essmann junior und Matthias Jeserich (Berlin, 997 GT3 RS) überrumpeln, die sich die erste Startreihe teilten. Er übernahm die Führung, über die er sich allerdings nicht lange freuen konnte: Bereits in der dritten Runde hatte Tabellenführer Michael Essmann die Spitzenposition zurückerobert und brachte anschließend den Sieg sicher ins Ziel: „Am Start hatte ich den dritten Gang eingelegt, dafür waren wir etwas zu langsam“, schilderte Essmann junior anschließend. „Deshalb fehlte mir die Leistung. Joachim ist im zweiten Gang gestartet und kam besser weg. Danach musste ich schauen, wo ich ihn überholen kann, das ist in Oschersleben nicht so einfach. Aber es passte schließlich.“ Hinter dem Sieger gab es einen packenden Kampf um die weiteren Podestplätze. Zunächst konnte sich noch Thomas Neuert (Darmstadt, 996 GT3 Cup) in der Spitzengruppe behaupten, der dann aber mit einem technischen Defekt ausschied. So fiel die Entscheidung schließlich in einem engen Fight zwischen Geyer, Jeserich und Heino Bröer (Surwold, 997 GT3 RS 4.0). Geyer konnte sich jedoch behaupten und hatte als Zweitplatzierter gleich doppelten Anlass zur Freude. Zum einen über den eigenen Podiumsplatz, zum anderen über seine Ehefrau: Regina Geyer (997 GT3 RS 4.0) machte vom 14. Startplatz aus mächtig Boden gut und holte mit der neunten Position einen Top-Ten-Platz. „Das war ein ganz schön enger Fight“, freute sich Geyer. „Michael war nicht zu halten, er hat verdient gewonnen.“ Auch der Drittplatzierte Matthias Jeserich strahlte: „Es war ein harter, enger Kampf. Hier können die Turbos ihre Leistung nicht so ausspielen, da habe ich mit dem Sauger eine Chance, mal mit nach vorne zu fahren. In den Kurven kämpfen wir mit gleichen Waffen, aber auf der Geraden zieht mir Michael Essmann mehrere Autolängen davon – das ist nicht aufzuholen.“

Porsche Super Sports Cup: Bei „Taki“ Konstantinou ist der Knoten geplatzt

Im Super Sports Cup konnte sich Dimitrios „Taki“ Konstantinou einen lange gehegten Wunsch erfüllen und den Rennsieg einfahren. Immer wieder hatte der Grieche in dieser Saison in der Spitzengruppe mitgemischt – und immer wieder anderen den Vortritt lassen müssen. Nun setzte er seine Poleposition in einen blitzsauberen Rennsieg um. „Es hat lange genug gedauert“, atmete er nach dem Sieg auf. Lange Zeit hatte es sogar nach einem Doppelsieg für Attempto-Racing ausgesehen. Konstantinous Teamkollege Jürgen Häring (Bubsheim, 997 GT3 R) behauptete lange Zeit souverän die zweite Position. „Am Anfang musste ich richtig kämpfen, weil Jürgen Häring mächtig Druck gemacht hat“, beschrieb der Rennsieger. „Das war teilweise eng, aber ich merkte dann doch, dass ich es kontrollieren kann.“ Als der Teamkollege in der zehnten Runde am Ende der Start-Ziel-Geraden mit technischem Defekt ausrollte, war der Weg zum Sieg frei: „Danach konnte ich den Sieg gemütlich nach Hause fahren“. Platz zwei übernahm Tomas Micanek (997 GT3 RSR). Der Tscheche freute sich, dass er so die Nullrunde des vorangegangenen Rennwochenendes wett machen konnte: „Nach den erfolglosen Rennen auf dem Red Bull Ring ist der zweite Platz heute eine Erlösung. Ich freue mich darüber und bin auch für morgen zuversichtlich.“

Gleich zwei Mal bestieg bei der Siegerehrung Dominic Jöst (Absteinbach, 997 GT3 Cup) das Podest. Der Hesse holte nicht nur den Sieg in der Cup-Klasse, sondern auch die dritte Position im Gesamtklassement. „Das ganze Rennen lief gut“, schilderte er anschließend. „Ich habe meine Führung nur kurz verloren, konnte sie aber zurückerobern. Mit einem Cup-Auto den dritten Gesamtrang zu holen: Damit bin ich sehr zufrieden.“ Die weiteren Podiumsplätze im heiß umkämpften Feld der Porsche 997 GT3 Cup konnten Reinhard Kofler (Attnang, 997 GT3 Cup) und Bertram Hornung (Stutensee, 997 GT3 Cup) holen. Hornung konnte sich dabei vor den Führenden in der Klasse 5d platzieren und machte Boden auf die Christopher Spitzenreiter Gerhard (Viersen) und Matthias Jeserich gut. „Das waren ganz wichtige Punkte“, freute sich Hornung. „Ich hatte zwei Nullrunden und habe jetzt einen Teil des Rückstands aufgeholt. Für morgen habe ich außerdem eine gute Ausgangsposition, zumal ich die Reifen trotz der Hitze schonen konnte. Da könnte morgen noch etwas drin sein.“

Porsche Sports Cup Deutschland

HEGERSPORT GmbH
Ruhrtalstraße 52-60
45239 Essen

Tel. +49 201 1775503-20
Fax. +49 201 1775503-29
sportscup@porsche-veranstaltungen.de
www.hegersport.de