Hauptnavigation
  • Digg LinkedIn Google+ Pinterest
Porsche - Trendsetter

Trendsetter

Der Porsche-Lifestyle in der digitalen Welt

Wie lässt sich der Porsche-Lifestyle in die digitale Welt übertragen? Darüber machen sich die Mitarbeiter der Porsche Digital GmbH ihre kreativen Gedanken.

Die Hände greifen das Lenkrad, der Blick wandert durch die flachgestreckte Frontscheibe. Jetzt den ersten Gang einlegen und mit dem 911 aus den Showrooms des Händlers einfach raus auf die Straße fahren. Wer würde das nicht gerne? Wenn das aber zeitlich und räumlich nicht möglich ist, gibt es nichts Besseres, als sich bequem von zu Hause aus die achte Generation der Sportwagen-Ikone mittels einer Onlineberatung individuell vorführen zu lassen.

Mehrere Porsche-Zentren in Kanada bieten einen solchen Service bereits an. Interessierte können sich virtuell durch die Verkaufsräume führen und einzelne Fahrzeuge von einem Mitarbeiter zeigen lassen. Man kann auch gleich konkrete Verkaufsgespräche führen. Entstanden ist dieses Vertriebsformat in enger Zusammenarbeit von Porsche Digital, Porsche Kanada und dem englischen Startup Go Instore. Der Vorteil liegt auf der Hand: Die Kombination von innovativer Technologie mit persönlicher Interaktion schafft Erlebnisse, wie sie der Kunde von Porsche kennt und erwartet. Die Porsche-Zentren weltweit sind nach wie vor zentrale Anlaufstellen, die mit der neuen Anwendung auch virtuell zugänglich gemacht werden können. Das ergibt in einem weitläufigen Land wie Kanada besonders viel Sinn, da Kunden sich bequem bei den Händlern umsehen könnten, ohne dafür eine lange Anfahrt in Kauf nehmen zu müssen.

Dieses digitale Vertriebsformat ist ein gutes Beispiel dafür, in welchen Dimensionen bei Porsche Digital gedacht wird: Es geht um den Porsche-Lifestyle. Der hat natürlich mit dem Auto zu tun, spielt aber auch jenseits des Fahrersitzes eine entscheidende Rolle.

[+]

Die Porsche Digital Experience Foundry: eine in der Automobilbranche einzigartige Simulationsfläche für die Prototypenentwicklung

Porsche hat eine überragende Tradition und langlebige Produkte. Das muss sich auch digital widerspiegeln. Thilo Koslowski: „Was wir auf den Markt bringen, muss dem Kunden Mehrwert bringen. Es darf keinem kurzlebigen Trend folgen, es muss Trends für die Zukunft setzen.“ Wie diese aussehen, zeigen drei neue Produkte von Porsche Digital: Porsche 360+, Porsche Road Trip, Porsche Impact (siehe Infokasten).

Entsprungen sind die drei Apps der Porsche Digital Experience Foundry, was wörtlich übersetzt so viel heißt wie „Erlebnis-Gießerei“. Was auf den ersten Blick wenig Sinn zu ergeben scheint, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen aber als wörtliche Brücke zwischen klassischer Industrie und moderner Digitalwirtschaft. Hier die Gießerei, in der die Ideen von Ingenieuren Gestalt annehmen, dort die digitalen Welten und Services, die jener materiellen Welt heute ganz neue Bedeutungsebenen abgewinnen. Aber wie macht man digitale Services greifbar? Wie kann man virtuelle Erlebniswelten testen? Und wer ist eigentlich der Kunde? Was will er und wie denkt er? Während in der Automobilentwicklung reale Showcars und Prototypen gebaut werden, nutzt Porsche Digital seine Experience Foundry: eine in der Automobilbranche einzigartige Simulationsfläche für die Prototypenentwicklung.

Dabei handelt es sich um eine Halle, die von einer 30 Quadratmeter großen Leinwand dominiert wird. Darüber befindet sich eine Galerie, gegenüber eine Tribüne, auf der locker 50 Personen Platz finden, dahinter eine kleine Werkstatt, ausgestattet unter anderem mit einem 3D-Drucker – und dazwischen ganz viel Raum für Innovationen, in den man auch ein komplettes Fahrzeug stellen kann. Herzstück ist der Screen, der gemeinsam mit dem Start-up und Kooperationspartner Home-iX nach den spezifischen Anforderungen von Porsche Digital umgesetzt wurde. Mit seiner Hilfe tauchen die interdisziplinären Teams von Porsche Digital in die Welten ihrer potenziellen Kunden ein.

Mit einem Klick sitzt man auf der Terrasse einer Villa mit Blick auf ein Flusstal, im nächsten Moment kann man sich in ein Büro klicken oder auf dem Beifahrersitz Platz nehmen. Die IT-Plattform im Hintergrund sorgt dafür, dass alles miteinander vernetzt ist: das Porsche Communication Management mit den Smart-Home-Funktionen, oder das Smartphone wiederum mit dem Fahrzeug. So werden hier digitale Produkte und Services bereits in der Frühphase ihrer Entwicklung deutlich spezifischer auf Kundenanforderungen entwickelt, getestet und optimiert, als das nur am Rechner möglich wäre.

Fotos Matthias Mederer/ ramp.space GmbH & Co. KG

Porsche Road Trip: der digitale Reiseführer
Die App unterstützt Autofans bei der Planung, Organisation und Navigation von außergewöhnlichen Touren und bietet Vorschläge für Ausfahrten unterschiedlicher Länge.

Porsche 360+: der Lifestyle-Assistent
Persönlicher Assistent als ständiger digitaler Begleiter: „Porsche 360+“ bietet Services, die dem Kunden den Alltag erleichtern und eröffnet Zugang zu exklusiven Erlebnissen.

Porsche Impact: CO2-Emissionen ausgleichen
Der Kalkulator ermöglicht Kunden, den CO2-Abdruck des eigenen Porsche zu ermitteln und auszugleichen, abhängig von Laufleistung, Modell und Fahrzeugeigenschaften.

Dieser Artikel stammt aus der aktuellen Porsche Campus Ausgabe für das Sommersemester 2019.
Lade dir die komplette Ausgabe hier herunter.

Download Magazin SS2019 (PDF; 14.9 MB)

Könnte dir auch gefallen

Porsche Laser statt Fräse
Laser statt Fräse
Porsche Erster Arbeitstag
Erster Arbeitstag
Porsche Immer einen Zug voraus
Immer einen Zug voraus
Porsche Geheimprojekt
Geheimprojekt