Menü
Modelle
Menü

Alpinestars

Alpinestars wird Partner von Porsche

Alpinestars ist eine Partnerschaft mit Porsche eingegangen, um Fahrer und Crew des Posche Werksteams für die FIA World Endurance Championship mit seiner Weltklassetechnologie zu beliefern.

Mit dem führenden Entwickler von Hochleistungsmotorsportbekleidung und -schuhen vereint diese Partnerschaft zwei Unternehmen, die durch eine Geschichte von Erfolg und Leidenschaft für Spitzentechnik geprägt sind.

Alpinestars entwickelt Spitzenfahrerprodukte, die Feuer- und Hitzeschutztechnologie bei gleichzeitiger Atmungsaktivität des Materials und fortschrittlichem Schnittdesign für Komfort, Passform und maximaler Sensitivität bieten – für die Fahrer im Cockpit des Porsche 919 Hybrid entscheidend.

Mit Renntechnikern an der Strecke und eigenen Entwicklungszentren und -mitarbeitern für den Rennsport in Italien und Kalifornien betreibt Alpinestars dauerhafte Forschung und Entwicklung innovativer Technologien zur Leistungsverbesserung seiner Rennanzüge, Stiefel, Handschuhe und funktionellen Unterwäsche mit den leichtesten, atmungsaktivsten und passgenauesten Produkten für unerreichten Komfort, Schutz und physiologische Leistung im Wagen.

Die Technologie von Alpinestars sorgt dafür, dass Fahrer und Boxencrew von Porsche in den Genuss der besten, leistungssteigernden Technologie kommen, um die mentalen und physischen Extreme professioneller Langstreckenrennen mit Komfort und Konzentration zu meistern – und auf der Strecke das entscheidende Zehntel zu gewinnen.

Hintergrund: Alpinestars

Alpinestars wurde 1963 gegründet, dem Jahr also, in dem Porsche seinen legendären 911er vorstellte, und ist inzwischen zu einem weltweit führenden Hersteller professioneller Rennprodukte, Hochleistungsbekleidung, funktioneller Schuhe und Sportbekleidung geworden.

Alpinestars ist stets seiner Philosophie treu geblieben, dem Testen und Entwickeln von Produkten unter härtestmöglichen Umweltbedingungen höchsten Stellenwert beizumessen. Das Unternehmen hat immer die stärkste Präsenz im Motocross, MotoGP, in der Formel 1, Sportwagen und NASCAR, dem höchstklassigen Motorsport weltweit, aufrechterhalten und umfangreiche Forschungs- und Entwicklungsprojekte durchgeführt, um die fortschrittlichste technische Ausrüstung für die Top-Motorsportler zu schaffen.

Technische Entwicklung

Die Produkte von Alpinestars werden in den eigenen Forschungs- und Entwicklungszentren in den USA (Los Angeles) und Europa (Italien) von einem großen internationalen Technikteam entwickelt. Um die Grenzen der technischen Entwicklung ständig weiter zu verschieben und über die Bedürfnisse von Rennfahrern und Verbrauchern weltweit hinauszugehen, nutzt Alpinestars für seine Design- und Entwicklungsprozesse die neuesten computergestützten Ressourcen.

Die Produktabteilung von Alpinestars verfügt über ein umfassendes eigenes Labor, in dem unter verschiedenen Bedingungen Materialeigenschaften und Konstruktionstechniken getestet werden. Dadurch kann Alpinestars höchste Qualität und Beständigkeit für alle Produkte gewährleisten. Produkt- und Rennentwicklungsteams verfügen außerdem über eine eigene Produktionslinie für Prototypen, Muster und neue Produkte für die Tests im Labor, auf der Strecke und der Straße auf Sicherheit, Leistungsfähigkeit und Komfort.

Alpinestars unterhält eine äußerst professionelle und aktive Rennserviceabteilung, die eine direkte Verbindung zwischen der Entwicklungsabteilung und seinen Sportlern auf der Strecke herstellt. Mithilfe seines weltweiten Teams von Technikern bietet Alpinestars Vor-Ort-Unterstützung für seine Fahrer und betreibt einen ständigen Meldedienst, um den Forschungs- und Entwicklungszentren unmittelbares Feedback zu liefern. Ergebnis: Die Produktentwicklung bezieht zum Nutzen der Alpinestars-Kunden regelmäßig Input aus der höchsten Wettbewerbsebene.

Alpinestars im Motorsport

Bei Alpinestars, der seit über 40 Jahren führenden Kraft bei der Produktentwicklung für Motorrad und Motorsport, begann die Entwicklung der Offroad-Stiefel, nachdem Firmengründer Sante Mazzarolo mit Fahrern gesprochen hatte, die einen speziellen Stiefel für Off-Road-Rennen brauchten.

Der erste Motorradstiefel von Alpinestars wurde 1965 vorgestellt und wies Innovationen wie einen Stahl-Schienbeinprotektor und ein Schnallen-Verschlusssystem anstelle von Schnürsenkeln auf. Alpinestars wusste, dass der Rennsport die beste Möglichkeit war, seine Produkte zu entwickeln und zu bewerben, und mit Champions wie Roger Decoster und Heikki Mikkola erlangte man rasch Präsenz auf der Weltbühne und einen Ruf für hohe Qualität und Innovationen.

Nach Einführung seiner Off-Road-Stiefel trat Alpinestars Anfang der 70er in den Motorrad-Straßenrennmarkt ein. Wiederum zog man mit technischen Neuerungen wie Zehenschleifern und externem Schienbeinschutz die Aufmerksamkeit der besten Fahrer auf sich, und der dreimalige GP-Gewinner Kenny Roberts führte die Alpinestars-Stiefel auf Rennstrecken weltweit vor.

Von derselben Philosophie wird das Unternehmen heute geleitet. Kevin Schwantz, Mick Doohan und Kenny Roberts Jr. bei den Straßenrennen, Ricky Johnson und Jeremy McGrath beim Motocross – diese legendären Fahrer haben alle mit Alpinestars gewonnen und so direkt zu einer branchenweit führenden Produktpalette beigetragen. Diese Entwicklung von Motorradrennen-Schutztechnologie geht mit der neuesten Generation und Sportlern wie Marc Márquez, Jorge Lorenzo und Dani Pedrosa beim MotoGP sowie Justin Barcia, Eli Tomac und Jeffrey Herlings im Motocross weiter.

Während Alpinestars sich in der Motorradbranche einen Namen gemacht hat, ist das Unternehmen auch ein bedeutender Akteur bei Autorennen. So startete man 1990 mit einem Entwicklungsprogramm für einen technischen Rennschuh für die Formel 1.

Fahrer schätzen das kontinuierliche Engagement des Unternehmens für Innovationen und Forschung und seine Bereitschaft, ihre Ideen anzuwenden. Spitzenfahrer, darunter Michael Schumacher, Sebastian Vettel, Jimmie Johnson und Mark Webber haben alle entscheidenden Anteil an der Entwicklung der Autorennprodukte von Alpinestars, und diese sowie viele andere Weltklassesportler bekommen nun Gesellschaft von den Porsche-WEC-Fahrern, die sowohl bei den 24 Stunden von Le Mans als auch über die ganze Saison hinweg bei den anderen Rennen der Weltmeisterschaft die Entwicklung weiter vorantreiben werden.

Anhaltende Expansion

Die Stärke und Zugkraft der Marke Alpinestars begünstigte den Start des eignen Bekleidungsprogramms des Unternehmens auf dem internationalen Mainstream-Verbrauchermarkt, und Alpinestars-Bekleidung ist inzwischen dank eigenem Vertrieb weit verbreitet.

Alpinestars wächst weiter und bleibt dabei seinem Erbe treu; neue Entwicklungen sind das Lebenselixier des Unternehmens, dessen Herz für Rennsport und technische Innovationen schlägt. Der Antrieb ist der Geist und die Leidenschaft von Siegen auf höchstem Niveau – eine Philosophie, die es mit Porsche gemeinsam hat.

Alpinestars