Menü
Modelle
Menü

Newsroom & Presse

Siebengang-Schaltgetriebe und zahlreiche neue Ausstattungs-Optionen Neuerungen zum Modelljahreswechsel bei der 911 Carrera-Reihe

Stuttgart . Ab sofort kann für alle 911 Carrera S- und 4S-Modelle in europäischen und diesen angeschlossenen Märkten als Alternative zum serienmäßigen Achtgang-PDK ohne Aufpreis das Siebengang-Schaltgetriebe geordert werden. Das Schaltgetriebe ist grundsätzlich mit dem Sport Chrono-Paket kombiniert und spricht damit vor allem sportlich ambitionierte Fahrer an, die die Schaltarbeit als Steigerung des Fahrspaßes verstehen. Ebenfalls zum Modelljahreswechsel werden für die 911 Carrera-Reihe viele neue Ausstattungs-Optionen angeboten, die für den Sportwagen bislang nicht verfügbar waren. Dazu gehören unter anderem das aus Panamera und Cayenne bekannte Porsche InnoDrive und eine neue Smartlift-Funktion für die Vorderachse.

Für Puristen: Siebengang-Schaltgetriebe mit Sport Chrono-Paket
Das manuelle Schaltgetriebe mit sieben Gängen für den 911 Carrera S und 4S ist grundsätzlich mit dem Sport Chrono-Paket kombiniert. Ebenfalls enthalten ist das Porsche Torque Vectoring (PTV) mit variabler Antriebsmomentenverteilung durch gesteuerte Bremseingriffe an den Hinterrädern und mechanischer Hinterachs-Quersperre mit asymmetrischer Sperrwirkung. Das Gesamtpaket spricht vor allem sportlich ambitionierte Fahrer an. Dazu passt die neue Reifentemperaturanzeige, die als Zusatzfunktion des Sport Chrono-Pakets mit dem 911 Turbo S eingeführt worden ist. Die Reifentemperaturanzeige ist mit der Reifendruckanzeige gekoppelt. Bei niedriger Reifentemperatur warnen blau gefärbte Balken vor reduzierter Haftung. Bei wärmer werdenden Reifen wechselt die Anzeige auf Blau-Weiß, um bei Betriebstemperatur in Weiß überzugehen. Dann ist das maximal mögliche Grip-Niveau erreicht. Bei Winterreifen ist das System nicht aktiv, die Balken werden ausgeblendet.

Das Sport Chrono-Paket bietet zudem in Verbindung mit dem Schaltgetriebe eine automatische Zwischengasfunktion, die beim Runterschalten über einen automatischen Gasstoß die Motordrehzahl erhöht, um diese an die höhere Getriebedrehzahl im niedrigen Gang anzupassen und Lastwechselreaktionen zu vermindern. Darüber hinaus enthält das Paket weitere sportliche Zutaten wie dynamische Motorlager, den PSM Sport-Modus, den Mode-Schalter am Lenkrad mit den Programmen Normal, Sport, Sport Plus, Wet und Individual (für ein individuelles Setup) sowie die Stoppuhr und die Porsche Track Precision App.

Der 911 Carrera S mit Schaltgetriebe beschleunigt innerhalb von 4,2 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 308 km/h. Das DIN-Leergewicht des 911 Carrera S Coupé mit Schaltgetriebe beträgt 1.480 Kilogramm – 35 Kilogramm weniger als bei der Version mit PDK.

Erstmals im 911 Carrera: Porsche InnoDrive und Smartlift
Mit dem neuen Modelljahr hält Porsche InnoDrive Einzug in die Liste der Elfer-Optionen. Das Assistenzsystem erweitert bei den Varianten mit PDK den Funktionsumfang des Abstandsregeltempostats um eine bis zu drei Kilometer vorausschauende Geschwindigkeitsregelung. Basierend auf den Navigationsdaten werden die optimalen Beschleunigungs- und Verzögerungswerte errechnet und über den Motor, das PDK und die Bremsanlage aktiviert. Dabei berücksichtigt der elektronische Co-Pilot Kurven, Steigungen und auf Wunsch auch zulässige Geschwindigkeiten automatisch. Der Fahrer hat dabei jederzeit die Möglichkeit, die Maximalgeschwindigkeit individuell festzulegen. Das aktuelle Verkehrsgeschehen wird durch eine Radar- und Video-Sensorik erfasst, die Regelung entsprechend angepasst. Selbst Kreisverkehre erkennt das System. Wie bei der klassischen Abstandsregelung passt InnoDrive zudem permanent den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug an.

Die neue optionale Smartlift-Funktion für alle 911-Versionen ermöglicht es, den Vorderwagen an regelmäßig befahrenen Stellen automatisch anheben zu lassen. Mit dem elektrohydraulischen System an der Vorderachse kann die Bodenfreiheit an der Bugverkleidung um rund 40 Millimeter vergrößert werden. Dabei speichert das System auf Knopfdruck die GPS-Koordinaten der aktuellen Position. Steuert der Fahrer die Stelle erneut aus der gleichen Richtung kommend an, hebt sich der Vorderwagen automatisch an.

Lederpaket 930 im Stil des ersten 911 Turbo
Das mit dem 911 Turbo S eingeführte Lederpaket 930 ist nun auch für die 911 Carrera-Modelle optional erhältlich. Es ist eine Reminiszenz an den ersten Porsche 911 Turbo (Typ 930) und zeichnet sich durch ein aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel von Farben, Materialien und individuellen Veredelungen aus. Zum Ausstattungsumfang gehören unter anderem gesteppte Sitzmittelbahnen vorne und hinten sowie gesteppte Türtafeln nebst weiteren umfangreichen Belederungen.

Weitere neue Ausstattungs-Optionen
Für die Coupés der 911-Reihe ist ab sofort eine neue Leichtbau- und Geräuschschutzverglasung mit Verbundglas und Akustikfolie bei Front-, Heck- und Türscheiben zu haben – auch in Verbindung mit Privacy-Verglasung. Sie senkt das Fahrzeuggewicht um mehr als vier Kilogramm und verbessert durch eine Minimierung von äußeren Störgeräuschen wie Roll- und Windgeräusche die Innenraumakustik. Das Licht-Design-Paket erhält eine in sieben Farbtönen einstellbare Ambiente-Beleuchtung. Auch die neue Außenlackierung in Pythongrün bringt mehr Farbe ins Elfer-Leben.

Weitere Informationen sowie Film- und Foto-Material im Porsche Newsroom: newsroom.porsche.de

911 Carrera S (MT): Kraftstoffverbrauch kombiniert 10,0 l/100 km; CO2-Emission 227 g/km
911 Carrera S Cabriolet (MT): Kraftstoffverbrauch kombiniert 10,1 l/100 km; CO2-Emission 230 g/km
911 Carrera 4S (MT): Kraftstoffverbrauch kombiniert 10,1 l/100 km; CO2-Emission 231 g/km
911 Carrera 4S Cabriolet (MT): Kraftstoffverbrauch kombiniert 10,2 l/100 km; CO2-Emission 234 g/km

27.04.2020

Weiterführende Information sowie Bildmaterial für Journalisten und Medienvertreter finden Sie auf der Porsche-Pressedatenbank unter http://presse.porsche.de/.