Menü
Modelle
Menü
Porsche auf dem Weg zum Mission E

Porsche auf dem Weg zum Mission E

Vier Türen und vier Einzelsitze, über 440 kW (600 PS) Systemleistung und mehr als 500 Kilometer Reichweite. Allradantrieb und Allradlenkung, in unter 3,5 Sekunden von null auf 100 km/h und eine Ladezeit von rund 15 Minuten für 80 Prozent der elektrischen Energie. Die Eckdaten des Mission E, des ersten rein elektrisch angetriebenen viersitzigen Sportwagens von Porsche sind beeindruckend. Und seine Produktion ist beschlossene Sache – Ende des Jahrzehnts kommt der Mission E auf die Straße.

Webspecial "Mission E"

Die Weichen für die Fertigung des Elektro-Sportlers werden jetzt gestellt: Allein in Zuffenhausen entstehen mehr als 1.000 neue Arbeitsplätze. Etwa 700 Millionen Euro investiert das Unternehmen an seinem Stammsitz. In den nächsten Jahren werden eine neue Lackiererei und eine eigene Montage errichtet. Das bestehende Motorenwerk wird für die Herstellung der Elektroantriebe ausgebaut. Außerdem wird der vorhandene Karosseriebau erweitert. Dazu kommen weitere Investitionen etwa im Entwicklungszentrum Weissach.

Finden Sie heraus, wer die Personen hinter diesem faszinierenden Sportwagen sind und welche Bereiche in Zusammenhang mit dem Mission E hervorragende Einstiegsmöglichkeiten bieten.

Eva Heilein

Planerin Lackiererei

„Für die Fertigung des Mission E baut Porsche das Stammwerk in Zuffenhausen aus. Mein Verantwortungsbereich umfasst die Projektsteuerung für die neue Lackiererei des Elektrosportlers. Das Ziel ist klar: Den Lackierprozess möglichst wirtschaftlich und energieeffizient zu gestalten. Hierfür überwache ich die Kosten, plane Meilensteine und stimme mich regelmäßig mit den Kolleginnen und Kollegen ab, die parallel an der Entwicklung des Fahrzeugs sowie an der Planung von Anlagen und Gebäuden arbeiten.

An meiner Arbeit gefällt mir besonders, dass ich weit voraus denke und die neue Lackiererei maßgeblich mitgestalten kann. Mit einem flexiblen Anlagenkonzept werden wir beispielsweise dafür sorgen, dass das Unternehmen schnell auf künftige Veränderungen reagieren kann. Die bereits in der bestehenden Lackiererei eingesetzte intelligente Automatisierungstechnik wird für die neue Anlage weiterentwickelt.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir vor allem Steuerungs- und Verfahrenstechniker. Diese sollten offen sein für neue Technologien, kommunikative Stärke mitbringen und als Teamplayer auftreten.“

Alle Stellenangebote im Bereich Lackiererei

Clemens Jöchle

Projektleiter Pressteile und Karosseriebau

„Der Mission E stellt mich und meine Kollegen im Karosseriebau vor spannende Herausforderungen. Durch den Einsatz von Multimaterialmix ist es möglich das Gewicht der Karosserie deutlich zu reduzieren. Um das zu realisieren, planen wir den Einsatz von innovativen Werkzeug- und Fügetechnologien.

Durch Simulation der gesamten Prozesskette – vom einzelnen Bauteil bis zur fertigen Karosserie – stellen wir sicher, dass der Mission E wirtschaftlich hergestellt werden kann. Dadurch gelingt es uns beispielsweise, die komplexen Bauteilgeometrien des Designs bereits in der frühen Entwicklungsphase virtuell abzusichern.

Bei der Planung des Karosseriebaus der Zukunft legen wir einen Schwerpunkt auf flexible Anlagenkonzepte, um auf Stückzahlveränderungen und zukünftige Karosserievarianten reagieren zu können. Außerdem sind energieeffiziente Fertigungskonzepte von besonderer Bedeutung, um eine möglichst ressourcenschonende Fertigung zu gewährleisten.

Als Projektleiter koordiniere ich alle Planungen in unserem Bereich. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir vor allem Pressteilplaner, Anlagenplaner sowie Planer in den Bereichen Steuerungstechnik, Automatisierung, Fügetechnik und Qualitätsplanung. Mögliche Kandidaten sollten eine analytische und zielorientierte Arbeitsweise mitbringen, teamfähig sein und den offenen Austausch suchen.“

Offene Stellen im Bereich Pressteile und Karosseriebau

Simone Kolb

Teilprojektleiterin Porsche Connect

„Aktualisierungen von Funktionen, Ferndiagnose, freischaltbare Zusatzfunktionen – und all das drahtlos. Um innovative ‚Over the air‘-Funktionen im Mission E anbieten zu können, definieren wir im Rahmen von Vorstudien begeisternde Anwendungen, die zukünftig Teil der digitalen Lebenswelt unserer Kunden werden sollen.

Das Spannende dabei ist, dass Fahrzeug und IT in einem engen Zusammenhang stehen. Hier werden Zukunftstechnologien in die Fahrzeuge gebracht. Auf die hohe Interdisziplinarität, die dieses Projekt erfordert, bin ich besonders stolz. Kollegen aus den Bereichen IT, Fahrzeugentwicklung und Vertrieb arbeiten intensiv zusammen. Oberstes Ziel aller Beteiligten ist es, den Kunden mit unseren Fahrzeugen und den dazugehörigen Services zu begeistern.

In unserem Bereich sind vor allem Wirtschaftswissenschaftler, -ingenieure und -informatiker gefragt. Diese sollten idealerweise erste Berufserfahrung mitbringen und großes Interesse an digitalen Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen haben.“

Offene Stellen im Bereich Connected Car

Dr. Bernd Propfe

Fachreferent Gesamtfahrzeug "Mission E"

„In meiner Rolle als Fachreferent war ich bereits in der sogenannten „Frühen Phase“ des Mission E mit der Koordination der Fahrzeugthemen über unser Ressort hinaus betraut. In der aktuellen Serienentwicklung ist unser Team in der Baureihe Mission E maßgeblich an der Umsetzung des Fahrzeugs beteiligt. Hauptaufgabe ist es dabei, die Positionierung des Fahrzeugs und das technische Konzept Realität werden zu lassen. Hochinteressant ist für mich, den gesamten Fahrzeug-Entwicklungszyklus zu erleben, von der ersten Konzeptidee auf einem ‚leeren Blatt Papier‘ bis hin zum serienreifen Produkt.

Mich fasziniert insbesondere die Übertragung von Porsche typischen Gegensätzen wie ‚Sportlichkeit und Alltagstauglichkeit‘ oder ‚Effizienz und Performance‘ in die neue Welt der Elektromobilität. Konkret ist für mich der Technologiesprung auf den 800-Volt-Antrieb eines der herausragenden technischen Highlights. Hierdurch erreichen wir spürbare Kundenvorteile, beispielsweise eine deutliche Verkürzung der Ladezeit.

Wir bauen den Sportwagen der Zukunft. Neue Mitarbeiter im Team sollten die Bereitschaft mitbringen, sich von bisherigen Konzepten und Denkweisen zu lösen und neue Wege zu beschreiten.“

Offene Stellen im Bereich Baureihe Mission E

Gabriele Di Furia

Planer Anlagentechnik im Bereich Montage

„Ich plane die Anlagentechnik für die künftige Montagelinie des Mission E. Die größte Herausforderung dabei? Die Montage auf der begrenzten Fläche des Stammwerks in Zuffenhausen unterzubringen – hier sind clevere Ideen gefragt. Besonders faszinierend finde ich die Analyse und Bewertung von neuen Technologien, die bei der Montage möglicherweise zum Einsatz kommen werden. Ziel ist hierbei unter anderem, die Wirtschaftlichkeit von Anlagen zu optimieren sowie einzelne Arbeitsschritte so ergonomisch wie möglich zu gestalten.

Der ideale Kandidat für eine Stelle im Bereich Werksplanung sollte Weitblick haben und über seinen Tellerrand hinausschauen. Um die Dinge voran zu bringen, muss er Antrieb und Motivation haben. Darüber hinaus ist es notwendig, neuen Technologien gegenüber aufgeschlossen zu sein. Apropos Offenheit: Unser Team steht in ständigem Informationsaustausch mit Kollegen aus verschiedenen Abteilungen – hier sind Fähigkeiten in der Kommunikation gefragt.“

Alle Stellen im Bereich Produktionsplanung