Home

Hauptnavigation
Modelle
911

Variable Turbinengeometrie (VTG) 911 Turbo S Cabriolet

Porsche 911 Turbo S Cabriolet - Variable Turbinengeometrie (VTG)

Variable Turbinengeometrie (VTG)

Die variable Turbinengeometrie der beiden wassergekühlten, parallel geschalteten Abgasturbolader hebt den Zielkonflikt normaler Turbolader weitgehend auf: Das einströmende Abgas wird über elektronisch gesteuerte bewegliche Leitschaufeln so auf das Turbinenrad gelenkt, dass sowohl die Verhältnisse eines „kleinen“ als auch eines „großen“ Turboladers erzielt werden können. So lassen sich für den jeweiligen Betriebszustand optimale Strömungsverhältnisse erzielen. Die Stellung der Leitschaufeln wird von der Motorelektronik gesteuert.

So wird bereits bei niedrigen Motordrehzahlen eine hohe Turbinendrehzahl und damit ein hoher Ladedruck erzeugt – für einen besseren Füllungsgrad des Motors, deutlich gesteigerte Leistung und mehr Drehmoment. Die Drehmomentkurve erreicht deutlich früher ein höheres Niveau – und hält es. Auch das Ansprechverhalten des Turbomotors mit dynamischem Ladedruckaufbau wird durch die variable Turbinengeometrie verbessert.

Beim Erreichen des maximalen Ladedrucks werden die Leitschaufeln geöffnet. Mit der Stellung der Leitschaufeln wird der gewünschte Ladedruck über den gesamten Motordrehzahlbereich geregelt. Dadurch kann das üblicherweise erforderliche Bypassventil entfallen.

Beeindruckend: die trotz der hohen Leistung erreichten Verbrauchswerte. Effizient eben, ganz wie es sich für einen Turbo gehört. Einen 911 Turbo, um genau zu sein.