Home

Hauptnavigation
Modelle
911

October - December

Porsche erzielt 1,088 Milliarden Euro GewinnHöhere Dividende für Aktionäre

Stuttgart. Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2003/04 (31. Juli) den höchsten Gewinn in ihrer Geschichte eingefahren – und dies trotz eines schwierigen wirtschaftlichen Umfelds. In der heutigen Aufsichtsratssitzung wurde das Konzern-Ergebnis vor Steuern mit 1,088 Milliarden Euro festgestellt; das sind 16,6 Prozent mehr als im Vorjahr (933 Millionen Euro). Der Jahresüberschuss (Ergebnis nach Steuern) konnte im Konzern um 8,3 Prozent auf 612 Millionen Euro gesteigert werden (Vorjahr: 565 Millionen Euro).

Anders als im Konzern ist bei der Porsche AG das Ergebnis vor Steuern gesunken: Es erreichte 843 Millionen Euro nach 1,042 Milliarden Euro im Geschäftsjahr zuvor (minus 19,1 Prozent). Ausschlaggebend für den Rückgang waren zum einen bewusst veranlasste geringere Gewinnausschüttungen der Konzern-Tochtergesellschaften. Zum anderen hatte der im Vorjahr im Zuge der Markteinführung notwendige Aufbau an Cayenne-Fahrzeugbeständen innerhalb des Konzerns zu Gewinnen bei der Porsche AG geführt, die im Berichtsjahr nicht mehr anfielen. Der Jahresüberschuss der Porsche AG belief sich auf 488 Millionen Euro nach 660 Millionen Euro im Vorjahr (minus 26,1 Prozent).

Der Hauptversammlung am 28. Januar 2005 in Stuttgart wird vorgeschlagen, für das Geschäftsjahr 2003/04 eine Dividende je Stückaktie von 3,94 Euro an die Stammaktionäre sowie von 4,00 Euro an die Vorzugsaktionäre auszuschütten. Die Ausschüttungssumme von 69,5 Millionen Euro übertrifft damit diejenige des Vorjahres (59 Millionen Euro) um 17,8 Prozent. Für das Geschäftsjahr 2002/03 war an die Stammaktionäre eine Dividende von 3,34 Euro und an die Vorzugsaktionäre eine Dividende von 3,40 Euro gezahlt worden. Die aus dem Bilanzgewinn 2003/04 verbleibenden rund 174,5 Millionen Euro sollen durch die Hauptversammlung in die Gewinnrücklagen eingestellt werden.

Porsche hat im Geschäftsjahr 2003/04 dank des erfolgreichen Cayenne sein Geschäft deutlich ausweiten können. Der Absatz des Konzerns stieg um 15 Prozent auf 76.827 Fahrzeuge, der Umsatz um 13,9 Prozent auf 6,36 Milliarden Euro. Auch für das laufende Geschäftsjahr 2004/05 ist Porsche zuversichtlich. So ist die Beliebtheit des Cayenne ungebrochen. Gleichzeitig geht das Unternehmen davon aus, dass die neue Generation von 911 und Boxster, die ab diesem Sommer und zum Jahresende sukzessive in die Märkte eingeführt werden, dem Sportwagengeschäft von Porsche zusätzlichen Schub verleihen werden. Vor allem aufgrund des nochmals attraktiveren Produktprogramms erwartet das Unternehmen im laufenden Geschäftsjahr ein erneutes Wachstum.

GO

16.11.2004