Home

Hauptnavigation
Modelle
911

Aktuelles

Start Rennen 1

Rennbericht

Start Rennen 1
Sean Edwards (GB)
Nicki Thiim (DK)
Jaap van Lagen (NL)
Kévin Estre (F)
Clemens Schmid (A)
Sean Edwards (GB)
Nicki Thiim (DK)
Jaap van Lagen (NL)
Kévin Estre (F)
Clemens Schmid (A)
Nicki Thiim, Sean Edwards, Jaap van Lagen
Die Hölländischen Carrera Cup Piloten
Porsche Carrera Cup Deutschland, 12. Lauf, Rennbericht
Sean Edwards siegt im Regenchaos

Erst sah es nach dem komfortablen fünften Saisonsieg des Tabellenführers René Rast (Team Deutsche Post by tolimit) aus – doch dann überschlugen sich beim 12. Saisonlauf des Carrera Cup Deutschland in Zandvoort die Ereignisse. Nach dem Rennabbruch nach acht Runden wegen sintflutartig einsetzendem Regen wurde Rasts Teamkollege Sean Edwards als Sieger gewertet. Es war der vierte Saisonsieg des Briten. Über den überraschenden zweiten Rang freute sich Nicki Thiim (Dänemark, Hermes Attempto Racing) und über das Podium beim Heimrennen dank Rang drei jubelte Jaap van Lagen (FE Racing by Land-Motorsport).

Was war passiert? Sowohl der Führende, René Rast, als auch der Zweitplatzierte Gaststarter Jeroen Bleekemolen (Niederlande, Attempto Racing) erhielten eine Durchfahrtsstrafe, die in eine 30-Sekunden-Strafe umgewandelt wurde. Beide hatten am Ende der Safety-Car-Phase, die in Runde vier wegen eines Abflugs des Niederländers Harrie Kolen (Land-Motorsport) begann, zu früh wieder beschleunigt. Für Tabellenführer Rast (Frankfurt) hält sich der Schaden in Grenzen, weil es wegen des Rennabbruchs nach weniger als 75 Prozent der auf 14 Runden angesetzten Distanz nur die halbe Punktzahl gibt. Doch mit seinem Sieg ist ihm Widersacher Edwards dicht auf die Pelle gerückt.

Der zweite Rang bedeutet für den zweimaligen Saisonsieger Nicki Thiim, der in den 13. Lauf morgen von der Pole-Position aus startet, einen weiteren Schritt nach vorne in der Gesamtwertung. Der Däne ist nun Vierter und hat nur noch wenige Zähler Rückstand auf den Gesamtdritten, seinen französischen Teamkollegen Kévin Estre. Der amtierende Champion des französischen Carrera Cup und Tabellenführer des Porsche Mobil 1 Supercup, wurde an der Nordseeküste als Vierter abgewinkt.

Porsche-Junior Klaus Bachler war mit Rang acht zufrieden

Der Österreicher Clemens Schmid (SWITCH IT Lechner Racing) wertete bereits Startplatz sieben im Qualifying als gutes Zeichen für den lang ersehnten Fortschritt. Umso mehr freute er sich darüber, nach dem Norisring erneut als Fünfter ins Ziel zu kommen. Sechste und Siebte wurden Jeroen Mul und Sebastiaan Bleekemolen, zwei Gaststarter aus den Niederlanden vom Team Bleekemolen. Für Porsche-Junior Klaus Bachler (Team Deutsche Post by tolimit) endete der Tag als Achter des Samstagsrennens einigermaßen erfreulich. Der Österreicher war nach dem Qualifying als 13. noch enttäuscht. Nun profitieren er und weitere Fahrer hinter ihm davon, dass die Gaststarter keine Zähler erhalten und die punktberechtigten Stammpiloten nachrücken. Philipp Eng (Österreich, MRS GT-Racing) und Hoevert Vos (Land-Motorsport) komplettieren die Top-Ten. Der Niederländer feierte mit Gesamtrang zehn gleichzeitig seinen fünften Saisonsieg in der Amateur-Wertung.

Rang 20 lautet das Resultat des zweiten Porsche-Juniors Michael Christensen am Ende eines verkorksten Rennens. Der Däne vom Team Konrad Motorsport war als Neunter gestartet, verschätzte sich bei einem Überholmanöver, drehte sich und fiel ans Ende des Feldes zurück.

Der 13. Saisonlauf wird morgen um 9.30 Uhr gestartet und auf der offiziellen Porsche-Website (www.porsche.com) in hoher Qualität live übertragen – mit redaktionellen Beiträgen vor dem eigentlichen Livestream, Livetiming und Kommentar in Deutsch und Englisch. Der Nachrichtensender N24 strahlt wie immer am Montag nach dem Rennen (27. August) ab 18.30 Uhr das 30-minütige „Porsche Carrera Cup Magazin“ aus. Und auf Sport1 sind die Carrera-Cup-Highlights am Samstag, 1. September, von 15.00 bis 15.30 Uhr zu sehen.

Nicki Thiim: am Sonntag auf Sieg programmiert

Sean Edwards (Sieger): „Das war das verrückteste Rennen meines Lebens. Als die Safety-Car-Phase zu Ende ging, habe ich mich schon gewundert, dass René und Jeroen so früh aufs Gas gingen. Für mich wäre es besser gewesen, das Safety-Car wäre wieder rausgekommen und wir hätten das Rennen zu Ende fahren können. Aber was soll’s. Hauptsache, ich bin näher dran an René in der Fahrerwertung.“

Nicki Thiim (Zweiter): „In der ersten Saisonhälfte hatte ich viel Pech, jetzt trifft es mal die anderen. Nach dem Nürburgring-Sieg geht es jetzt voran bei mir. Morgen möchte ich von der Pole-Position aus unbedingt gewinnen.“

Jaap van Lagen (Dritter): „Mein Start war okay, ich war vom fünften Startplatz aus Fünfter. Am Ende der Safety-Car-Phase war ich ganz vorsichtig, um keinen Fehler zu machen. Schade, dass sie das Rennen abgebrochen haben. Ein Wechsel auf Regenreifen wäre für die Zuschauer doch eine tolle Show gewesen! Jetzt gibt es nur die halbe Punktzahl, das finde ich schade.“

Klaus Bachler (Porsche-Junior, Achter): „Meine Startposition war bescheiden, also habe ich versucht, ein gutes Rennen hinzukriegen. Durch die ganzen Zwischenfälle bin ich bis auf Platz acht vorgekommen, das ist mehr als ich erwartet habe. Es war irre, als der Regen eingesetzt hat. Ich dachte mir: jetzt aber vorsichtig sein. Schade, dass abgebrochen wurde, mir hätte es Spaß gemacht.“

Michael Christensen (Porsche-Junior, 20.): „Mein Start war okay und ich konnte die ersten Runden das Tempo gut mitgehen. Als ich Jeroen Mul überholen wollte, machte er die Tür zu. Wir haben uns berührt und ich habe mich gedreht. Es war mein Fehler. Ich musste das ganze Feld passieren lassen, das war ein blödes Gefühl. Dann begann der Regen und ich war der erste Fahrer, der zum Reifenwechsel an die Box fuhr. Leider kam dann ein paar Sekunden später die rote Flagge.“

Rennergebnis 12. Lauf

1. Sean Edwards (GB), Team Deutsche Post by tolimit, 15:14,551 Minuten
2. Nicki Thiim (DK), Hermes Attempto Racing, + 0,695 Sekunden
3. Jaap van Lagen (NL), FE Racing by Land-Motorsport, + 1,210
4. Kévin Estre (F), Hermes Attempto Racing, + 1,974
5. Clemens Schmid (A), SWITCH IT Lechner Racing, + 2,980
6. Jeroen Mul (NL), Team Bleekemolen, + 3,558
7. Sebastiaan Bleekemolen (NL), Team Bleekemolen, + 5,028
8. Klaus Bachler (A), Team Deutsche Post by tolimit, + 8,386
9. Philipp Eng (A), MRS GT-Racing, + 10,141
10. Hoevert Vos (NL), Land-Motorsport, + 10,670

Ergebnis Amateure
1. Hoevert Vos (NL), Land-Motorsport, 15:25,221 Minuten
2. Wolf Nathan (NL), FE Racing by Land-Motorsport, + 5,275 Sekunden
3. Bill Barazetti (D), MRS GT-Racing, + 12,607



Alle Berichte zur vergangenen Saison finden Sie in unserem Archiv.