Home

Hauptnavigation
Modelle
911

Aktuelles

Start - PCCD Oschersleben 2012

Rennbericht

Start - PCCD Oschersleben 2012
Sean Edwards (GB) - PCCD Oschersleben 2012
René Rast (D) - PCCD Oschersleben 2012
Nicki Thiim (DK) - PCCD Oschersleben 2012
Klaus Bachler (A) - PCCD Oschersleben 2012
Jaap van Lagen (NL) - PCCD Oschersleben 2012
Sean Edwards (GB) - PCCD Oschersleben 2012
René Rast (D) - PCCD Oschersleben 2012
Nicki Thiim (DK) - PCCD Oschersleben 2012
Klaus Bachler (A) - PCCD Oschersleben 2012
Jaap van Lagen (NL) - PCCD Oschersleben 2012
Philipp Eng (A) - PCCD Oschersleben 2012
Florian Scholze (D) - PCCD Oschersleben 2012
Tomas Pivoda (CZ) - PCCD Oschersleben 2012
Podium - PCCD Oschersleben 2012
Porsche Carrera Cup Deutschland, 15. Lauf, Rennbericht
Sean Edwards hält mit Sieg Titelentscheidung offen

Pole-Position, perfekter Start, Sieg: Besser hätte es für Sean Edwards beim 15. Saisonlauf des Carrera Cup Deutschland in der Motorsport Arena Oschersleben nicht laufen können. Mit seinem fünften Saisonsieg verkürzte der Brite vom Team Deutsche Post by tolimit den Rückstand auf seinen Teamkollegen, den Tabellenführer René Rast (Frankfurt), vor dem Saisonfinale wieder auf zwölf Zähler. Zweiter wurde beim Sonntagslauf René Rast vor Nicki Thiim (Dänemark, Hermes Attempto Racing). Damit fällt die Titelentscheidung im schnellsten deutschen Markenpokal nun am 19. bis 21. Oktober in Hockenheim zwischen Rast und Edwards.

Zunächst sah es lange so aus, als könne Edwards noch mehr Zähler auf seinen Teamkollegen gutmachen. Denn die beiden Hermes-Attempto-Piloten Nicki Thiim und Kévin Estre zwängten sich beim Start im Doppelpack an Rast vorbei, der fiel auf Platz vier zurück. Den vor einer Woche zum Champion des internationalen Porsche Mobil 1 Supercup gekürten Deutschen bringt so etwas aber nicht aus der Ruhe. Er hielt den Anschluss an Estre und wartete auf seine Chance. Und die kam: Der Franzose versuchte kurz nach Halbzeit des Rennens, an seinem dänischen Teamkollegen vorbeizukommen. Bei der Aktion zerstörte er sich einen Reifen und fiel aus, Thiim verlor nicht nur die sicher geglaubte zweite Position an Rast, sondern auch die theoretische Chance auf den Titelgewinn.

Montag, 17. September, ab 18.30 Uhr: Das Carrera Cup Magazin auf N24

Einen fantastischen Rennsonntag erlebten die beiden Porsche-Junioren – doch nur für einen endete er mit einem Happy End: Der Österreicher Klaus Bachler (Team Deutsche Post by tolimit) wurde als Vierter abgewinkt und feierte damit nach seinem dritten Rang beim Heimrennen in Spielberg sein zweitbestes Saisonresultat. Der 21-Jährige festigte so auch seinen dritten Rang in der Rookie-Wertung für Neueinsteiger. Mit einem blendenden Start hatte sich Bachler von der neunten Startposition aus auf den sechsten Rang nach vorne katapultiert, wo er direkt hinter dem dänischen Porsche-Junior Michael Christensen landete. Der Konrad-Motorsport-Pilot war vom guten fünften Startplatz aus losgefahren. Auch über den Zielstrich fuhr Christensen noch vor Bachler, wurde aber nur als 15. gewertet. Was war passiert? In Runde 17 fuhr das Safety-Car nach einem Unfall von Philipp Frommenwiler (Schweiz, Attempto Racing) auf die Strecke. Christensen lag da hinter einem Fahrzeug, das bereits überrundet war und er überholte dieses zu einem Zeitpunkt, als er noch nicht hätte überholen dürfen. Dafür wurde er mit einer Durchfahrtsstrafe belegt, die in eine 30-Sekunden-Zeitstrafe umgewandelt wurde.

So erbte Jaap van Lagen (Niederlande, FE Racing by Land-Motorsport) überraschend Rang fünf. Hinter ihm freute sich Philipp Eng (Österreich, MRS GT-Racing) über den sechsten Platz – und der Fahrer auf dem siebten Platz jubelte, als hätte er gerade die Meisterschaft gewonnen: Amateur Florian Scholze (Leipzig), der in dieser Saison im Supercup unterwegs war, holte beim Carrera-Cup-Gaststart für Förch Racing sein bestes Resultat im deutschen Markenpokal überhaupt. Mit Rang acht war auch der junge Tscheche Tomas Pivoda (Konrad Motorsport) hoch zufrieden. Als Neunte und Zehnte fuhren Gaststarter Robert Lukas (Polen, Förch Racing) und Norbert Siedler (Österreich, Konrad Motorsport) ins Ziel.

Heute Nachmittag sendet Sport1 ab 16.40 Uhr eine halbstündige Zusammenfassung der beiden Rennläufe. Der Nachrichtensender N24 strahlt wie immer am Montag nach dem Rennen (17. September) ab 18.30 Uhr das 30-minütige „Porsche Carrera Cup Magazin“ aus. Und die Carrera-Cup-Highlights auf Sport1 am Samstag, 22. September, von 18.00 bis 18.30 Uhr zu sehen.

Stimmen der Fahrer

Sean Edwards (Sieger): „Es ist großartig, das Rennen zu gewinnen. Schön, dass sich die Hermes-Jungs miteinander beschäftigt haben statt mit mir. Ich habe das Rennen kontrolliert. Für das Finale in Hockenheim heißt es nun: volle Attacke, wir haben die Team-Meisterschaft gewonnen und nichts mehr zu verlieren.“

René Rast (Zweiter): „Es war eigentlich ein ruhiges Rennen für mich. Ich bin nicht gut gestartet, wurde von Sean und Nicki eingeklemmt und musste sogar Kévin vorbeilassen. Dann habe ich versucht, die zwei vor mir in einen Fehler zu treiben. Und das hat geklappt. Kevin ist nervös geworden und ich kam auf Platz zwei vor. Die Safety-Car-Phase kam mir nicht gelegen, weil ich gerade auf Sean aufgeholt habe. Aber mit zwölf Punkten Vorsprung kann ich guter Dinge zum Finale fahren.“

Nicki Thiim (Dritter): „Zwei dritte Plätze am Wochenende, damit bin ich zufrieden. Schade, das Thema Meisterschaft ist für dieses Jahr endgültig durch. Aber wir haben uns die Saison über kontinuierlich gesteigert, das ist wichtig für mich. Jetzt freue ich mich aufs Finale.“

Klaus Bachler (Porsche-Junior, Vierter): „Dolles Rennen! Mein Start war raketenmäßig, ich kam von neun auf sechs. Dann habe ich profitiert, weil vorne wohl zwei aneinandergeraten sind. Zufrieden bin ich vor allem, weil ich die ganze Zeit gut mit den Fahrern an der Spitze mitgekommen bin.“

Michael Christensen (Porsche-Junior, 15.): „Ich ärgere mich maßlos, denn natürlich war es mein Fehler, dass ich meinen vierten Platz verloren habe. Aber der Fahrer vor mir, ein überrundetes Fahrzeug, wurde ganz langsam und hat eine Riesenlücke zum Vordermann gelassen. Ich dachte, der hat ein Problem. Was sollte ich tun? Also habe ich ihn überholt. In dem Moment hat er aber wieder beschleunigt, und da war es auch schon passiert.“

Ergebnis und Punkte

Rennergebnis 15. Lauf
1. Sean Edwards (GB), Team Deutsche Post by tolimit, 35:25,651 Minuten
2. René Rast (D), Team Deutsche Post by tolimit, + 0,279 Sekunden
3. Nicki Thiim (DK), Hermes Attempto Racing, + 1,213
4. Klaus Bachler (A), Team Deutsche Post by tolimit, + 4,516
5. Jaap van Lagen (NL), FE Racing by Land-Motorsport, + 5,054
6. Philipp Eng (A), MRS GT-Racing, + 5,367
15. Michael Christensen (DK), Konrad Motorsport, + 33,937

Ergebnis Amateure
1. Houvert Vos (NL), Land-Motorsport, 35:35,138 Minuten
2. Wolf Nathan (NL), FE Racing by Land-Motorsport, + 3,412
3. Harrie Kolen (NL), Land-Motorsport, + 4,144

Fahrerwertung nach 15 von 17 Läufen
1. René Rast (D), 233 Punkte
2. Sean Edwards (GB), 221
3. Nicki Thiim (DK), 172
4. Norbert Siedler (A), 150
5. Kévin Estre (F), 145

Amateur-Wertung
1. „Bill Barazetti“ (D), 222 Punkte
2. Wolf Nathan (NL), 203
3. Harrie Kolen (NL), 199

Rookie-Wertung
1. Kévin Estre (F), 145 Punkte
2. Michael Christensen (DK), 126
3. Klaus Bachler (A), 94

Team-Wertung
1. Team Deutsche Post by tolimit, 459 Punkte
2. Hermes Attempto Racing, 320
3. Konrad Motorsport, 284

Vorschau auf das Finale 2012 – die Läufe 16 und 17 in Hockenheim

Am Ende einer abwechslungsreichen und spannenden Saison gibt es beim Carrera Cup Deutschland ein klassisches Duell um den Titel: Beim Finale des Markenpokals am 19. bis 21. Oktober werden René Rast und Sean Edwards auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg den Titel unter sich ausmachen. Dabei sind für die Läufe 16 und 17 noch 40 Siegerpunkte zu vergeben. Die beiden Teamkollegen (Team Deutsche Post by tolimit) haben sich übrigens bereits beim Saisonauftakt in Hockenheim die Laufsiege geteilt. Holt der Wahl-Frankfurter Rast in Hockenheim den imageträchtigen Titel, schafft er etwas, das in der gut zwei Jahrzehnte währenden Geschichte der Porsche-Markenpokale bislang nur einem Fahrer gelungen ist – im selben Jahr sowohl den Titel im internationalen Porsche Mobil 1 Supercup als auch im Carrera Cup Deutschland zu erobern. Dieses Kunststück ist zuvor nur dem Deutschen Frank Stippler in der Saison 2003 geglückt.



Alle Berichte zur vergangenen Saison finden Sie in unserem Archiv.