Home

Hauptnavigation
Modelle
911

Aktuelles

Start Rennen 2

Rennbericht

Start Rennen 2
René Rast (D)
Jeroen Bleekemolen (NL)
Sean Edwards (GB)
Norbert Siedler (A)
Nicki Thiim (DK)
René Rast (D)
Jeroen Bleekemolen (NL)
Sean Edwards (GB)
Norbert Siedler (A)
Nicki Thiim (DK)
Jaap van Lagen (NL)
Michael Christensen (DK)
Jeroen Mul (NL)
Sebastiaan Bleekemolen (NL)
Jeroen Bleekemolen, René Rast, Sean Edwards
Christina Nielsen, Hoevert Vos, Bill Barazetti
Porsche Carrera Cup Deutschland, 13. Lauf, Rennbericht
Fünfter Saisonsieg für René Rast

Zeitstrafen für die Hälfte des Starterfeldes – das ist im schnellsten deutschen Markenpokal dann doch die Ausnahme. Beim 13. Saisonlauf des Carrera Cup Deutschland auf der anspruchsvollen, ehemaligen Grand-Prix-Strecke in Zandvoort aber passierte es. Einer der Nutznießer war René Rast. Der Frankfurter vom Team Deutsche Post by tolimit fuhr zwar nicht als Sieger über die Ziellinie, wurde aber als Erster gewertet. Mit seinem fünften Saisonsieg baute Rast seine Tabellenführung bei noch vier ausstehenden Rennläufen auf zwölf Zähler Vorsprung aus. Als Zweiter freute sich der Niederländer Jeroen Bleekemolen bei seinem Gaststart für Attempto Racing auf dem Podium. Und als Dritter sammelte der Brite Sean Edwards (Team Deutsche Post by tolimit) wichtige Zähler für seine kleiner werdende Chance im Titelkampf.

Für den zweimaligen Champion des internationalen Porsche Mobil 1 Supercup und Carrera-Cup-Meister von 2008, René Rast, war das Ergebnis eine stille Genugtuung: Der Routinier hatte beim gestrigen Lauf am Ende der Safety-Car-Phase einen Fehler gemacht und wegen der darauffolgenden Zeitstrafe den sicher geglaubten Sieg verloren. Heute fuhr Rast nach einem eher unauffälligen Rennen eigentlich nur als Dritter ins Ziel. Weil aber die ersten beiden, Norbert Siedler (Österreich, Konrad Motorsport) und Nicki Thiim (Dänemark, Hermes Attempto Racing), wegen zu schneller Rundenzeiten unter gelber Flagge eine 30-Sekunden-Zeitstrafe erhielten, fiel Rast sein fünfter Saisonsieg in den Schoß.

Jeroen Bleekemolen nahm das überraschende Geschenk des zweiten Platzes dankbar an. Als Gaststarter hatte er vor allem den Job, das Punktekonto des Attempto-Teams weiter zu füllen – und den hat er heute bestens erledigt. Für Sean Edwards bedeutete Platz drei das positive Ende eines denkbar schlecht begonnenen 13. Saisonlaufs. Vom dritten Startplatz aus losgefahren, wurde der Brite unglücklich abgedrängt und kam nur als Siebter aus der ersten Runde zurück. Auf der engen Piste an der Nordseeküste ist das Überholen ohnehin schwierig, und beim heutigen Lauf wurde es durch Regen am frühen Morgen zusätzlich erschwert. Denn neben der Ideallinie war die Strecke noch feucht bis nass. Der kampfstarke Edwards kam lediglich an Gaststarter Jeroen Mul (Niederlande, Team Bleekemolen) vorbei, doch gegen Jeroen Bleekemolen hatte er bei dessen Heimspiel keine Chance.

N24 strahlt am 27. August um 18.30 Uhr das Carrera Cup Magazin aus

Als Vierte und Fünfte wurden die beiden Fahrer gewertet, die das Rennen über die gesamte Distanz an der Spitze mit tollen Zweikämpfen geprägt hatten: Norbert Siedler und Nicki Thiim. Der Däne eroberte von der Pole-Position aus sofort die Führung, während der Österreicher nur vom fünften Startplatz kam, sich aber nach geglücktem Start sofort hinter Thiim setzen konnte. Danach folgte Siedler Thiim über zwei Drittel der Distanz wie ein Schatten – bis er in Runde 15 endlich vorbeikam. Auch der als Sechster gewertete Jaap van Lagen (Niederlande, FE Racing by Land-Motorsport) verlor wegen zu schnellen Fahrens unter Gelb seinen vierten Platz.

Porsche-Junior Michael Christensen holte beim Sonntagslauf Rang sieben. Der 21-jährige Däne vom Team Konrad Motorsport startete als Neunter, machte in der Anfangsphase zwei Plätze gut und fuhr danach mit Abstand nach vorne und nach hinten ein einsames Rennen ins Ziel. Hinter ihm wurden die beiden niederländischen Gaststarter vom Team Bleekemolen, Jeroen Mul und Sebastiaan Bleekemolen, Achte und Neunte. Clemens Schmid (Österreich, SWITCH IT Lechner Racing) holte sich den letzten Top-Ten-Platz, während der zweite Porsche-Junior Klaus Bachler (Österreich, Team Deutsche Post by tolimit) als Elfter drei Plätze gutmachte und auf dem anspruchsvollen Kurs sowohl Erfahrungen als auch weitere Punkte sammelte.

Morgen, am 27. August, strahlt der Nachrichtensender N24 ab 18.30 Uhr das 30-minütige „Porsche Carrera Cup Magazin“ aus. Und auf Sport1 sind die Carrera-Cup-Highlights am Samstag, 1. September, von 15.00 bis 15.30 Uhr zu sehen.

Stimmen der Fahrer

René Rast (Sieger): „Wie sagt man so schön? Aus Fehlern lernt man. Was Nicki und Norbert heute gemacht haben, ist mir am Red-Bull-Ring passiert. Heute bin ich ganz bewusst richtig vom Gas gegangen, weil ich mir so was schon gedacht habe. Letztendlich habe ich heute den Sieg gewonnen, den ich gestern verschenkt habe. Fahrerwertung ausgebaut, Teamwertung ausgebaut – ein rundum glücklicher Tag.“

Jeroen Bleekemolen (Zweiter): „Mein Start war nicht gut, da fiel ich leicht zurück. Es war ein schwieriges Rennen, weil es nur eine Linie gab, die trocken war. Das mit den Strafen ist kurios: Die Strecke ist halt schneller geworden, weil es abgetrocknet hat. Nachdem mir und René gestern das Missgeschick passiert ist und wir die Zeitstrafe bekamen, habe ich heute tierisch aufgepasst. Und dann sind wir zwei witzigerweise Erster und Zweiter geworden.“

Sean Edwards (Dritter): „Mein Start war gut, aber Norbert hat mich nach außen gedrängt und hart getroffen. Er sagt, es war innen nass. Ich verstehe es nicht ganz. Aber das Resultat ist okay und jetzt bin ich gespannt auf Oschersleben.“

Michael Christensen (Porsche-Junior, Siebter): „Ich habe die gelbe Flagge nicht gesehen und erst als Grün geschwenkt wurde, dachte ich mir, dass da was war. Mit meinem Rennen bin ich zufrieden. Als Neunter gestartet, als Siebter angekommen. Mehr war nicht drin heute.“

Klaus Bachler (Porsche-Junior, Elfter): „Ich bin echt zufrieden. Zum einen habe ich aus Startplatz 14 mit Rang elf das Beste gemacht, zum anderen konnte ich auf abtrocknender Strecke die Rundenzeiten der Spitze fahren, das freut mich besonders. Leider habe ich die gelbe Flagge nicht gesehen und auch eine Strafe bekommen. Sonst hätte man heute richtig Plätze gutmachen können.“

Ergebnis und Punkte

Rennergebnis 13. Lauf
1. René Rast (D), Team Deutsche Post by tolimit, 35:02,465 Minuten
2. Jeroen Bleekemolen (NL), Attempto Racing, + 3,198 Sekunden
3. Sean Edwards (GB), Team Deutsche Post by tolimit, + 4,544
4. Norbert Siedler (A), Konrad Motorsport, + 27,510
5. Nicki Thiim (DK), Hermes Attempto Racing, + 29,335
6. Jaap van Lagen (NL), FE Racing by Land-Motorsport, + 32,430
7. Michael Christensen (DK), Konrad Motorsport, + 46,511
8. Jeroen Mul (NL), Team Bleekemolen, + 47,358
9. Sebastiaan Bleekemolen (NL), Team Bleekemolen, + 47,358
10. Clemens Schmid (A), SWITCH IT Lechner Racing, + 48,122
11. Klaus Bachler (A), Team Deutsche Post by tolimit, + 48,906

Ergebnis Amateure
1. Hoevert Vos (NL), Land-Motorsport, 35:51,507 Minuten
2. Christina Nielsen (DK), Farnbacher ESET Racing, + 26,253 Sekunden
3. Bill Barazetti (D), MRS GT-Racing, + 12,607

Fahrerwertung nach 13 von 17 Läufen
1. René Rast (D), 195 Punkte
2. Sean Edwards (GB), 183
3. Nicki Thiim (DK), 140
4. Norbert Siedler (A), 139
5. Kévin Estre (F), 131

Amateur-Wertung
1. Bill Barazetti (D), 202 Punkte
2. Wolf Nathan (NL), 185
3. Harrie Kolen (NL), 165

Rookie-Wertung:
1. Kévin Estre (F), 131 Punkte
2. Michael Christensen (DK), 108
3. Philipp Frommenwiler (CH), 88

Team-Wertung:
1. Team Deutsche Post by tolimit, 383 Punkte
2. Hermes Attempto Racing, 274
3. Konrad Motorsport, 249

Vorschau auf die Läufe 14 und 15 in Oschersleben

Nun wird es ernst. In drei Wochen, am 14. bis 16. September, trägt der Carrera Cup Deutschland in der Motorsport-Arena Oschersleben die Läufe 14 und 15 aus – und begibt sich damit auf die Zielgerade der Saison. Die 3,696 Kilometer lange Rennstrecke in der Magdeburger Börde ist kurvenreich und bietet eigentlich wenige Überholmöglichkeiten. Dennoch sahen die Zuschauer im vergangenen Jahr ein spannendes Carrera-Cup-Rennen, das von zunehmendem Regen geprägt war. Unter den Besten tummelten sich drei Fahrer, die auch in diesem Jahr zum Spitzenpersonal des schnellsten Markenpokal Deutschlands zählen: René Rast fuhr vor einem Jahr als Zweiter ins Ziel, Nicki Thiim holte die Pole-Position und wurde im Rennen Dritter. Und Sean Edwards rettete trotz fehlendem Frontsplitter Rang fünf. Auch nach den Zandvoort-Läufen ist es René Rast, der als Tabellenführer zur nächsten Veranstaltung fährt, gefolgt von Sean Edwards und Nicki Thiim.



Alle Berichte zur vergangenen Saison finden Sie in unserem Archiv.