Home

Hauptnavigation
Modelle
911
Porsche - European Le Mans Series

European Le Mans Series

Die European Le Mans Series setzt die große Tradition der legendären Langstrecken-Rennen mit Sportprototypen und Sportwagen fort. Sie wurde erstmals 2004 als europäisches Pendant zur American Le Mans Series ausgetragen. Die Fans können diese faszinierenden Rennwagen seither nicht nur bei den 24 Stunden von Le Mans, sondern auch auf Traditionsrennstrecken wie Silverstone und Imola erleben. Das technische Reglement entspricht dem der 24 Stunden von Le Mans.

Ausgetragen wird die European Le Mans Series in fünf Europäischen Ländern unter dem Patronat des Automobile Club de l’Ouest, der auch das 24-Stunden-Rennen von Le Mans veranstaltet.

Die Klassen

Das Starterfeld der European Le Mans Series besteht aus Sportprototypen und Sportwagen. Sie starten in vier verschiedenen Klassen, die getrennt gewertet werden:

Klasse LMP2 (Le Mans Prototype 2)

Sportprototypen mit einem Mindestgewicht von 900 Kilogramm.

Klasse LMPC (Le Mans Prototypen Challenge)

Sportprototypen mit rund 430 PS und 900 Kilogramm Mindestgewicht.

Klasse GTE (Gran Turismo Endurance)

Leicht modifizierte Seriensportwagen mit bis zu 460 PS und einem Mindestgewicht von 1.245 Kilogramm. In dieser Klasse ist der Porsche 911 GT3 RSR am Start.

Klasse GTC (Gran Turismo Challenge)

Die Wertung

Bei jedem Rennen werden in jeder der vier Klassen Punkte für die acht bestplatzierten Fahrer nach folgendem Schema vergeben: 25-18-15-12-10-8-6-4-2-1-0,5.

Nach demselben Schema erhalten auch die Teams dieser Fahrer Punkte. Die Teams können mehrere Fahrzeuge nennen.

Für die Herstellerwertung werden lediglich die besten zwei Fahrzeuge einer Kategorie gezählt. Die Meister werden für jede Klasse ermittelt. Die zwei Besten aller vier Kategorien erhalten automatisch einen Startplatz beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans im folgenden Jahr.