Home

Hauptnavigation
Modelle
911

Bremsen

Boxster
Porsche - Bremsen
Links: Serienbremse Boxster; Rechts: Serienbremse Boxster S

Bremsen

Kraftstoffverbrauch/Emissionen* Boxster: Innerorts in l/100 km 12,7-10,9; Außerorts in l/100 km 7,1-6,2; Kombiniert in l/100 km 9,0-7,9; CO2-Emission in g/km 211-183.

Bremsen

Ein Ausdruck von Performance sind hervorragende Beschleunigungswerte. Wir denken dabei an die positive und an die negative Beschleunigung. Deshalb setzt Porsche traditionell auch Maßstäbe bei Verzögerung und Standfestigkeit: Die Bremsleistung beträgt ein Mehrfaches der Motorleistung.

In den Boxster Modellen kommen 4-Kolben-Aluminium-Monobloc-Festsattelbremsen zum Einsatz. Diese Bauweise zeichnet sich durch hohe Formsteifigkeit und ein niedriges Gewicht aus. Für besonders schnelles und leichtes Ansprechverhalten. Auch im Dauereinsatz. Das Bremsenbelüftungssystem mit Bremsluftspoiler an der Vorder- und Hinterachse optimiert die Bremsenkühlung zusätzlich.

Dem Vorwärtsdrang der Boxster Modelle tragen auch die innenbelüfteten Bremsscheiben Rechnung: Ihr Durchmesser ist beim Boxster S und Boxster GTS vorne mit 330 mm um 15 mm größer als beim Boxster. Hinten beträgt der Durchmesser bei allen Modellen 299 mm. Für ein besseres Bremsverhalten bei Nässe sind die Bremsscheiben gelocht.

Porsche Ceramic Composite Brake (PCCB)

Motorsporterprobt: die auf Wunsch erhältliche Porsche Ceramic Composite Brake (PCCB). Die gelochten Keramikbremsscheiben haben einen Durchmesser von 350 mm vorne und hinten, für noch höhere Bremsleistung.

Der Einsatz von gelb lackierten 6-Kolben-Aluminium-Monobloc-Festsätteln an der Vorderachse und 4-Kolben-Aluminium-Monobloc-Festsätteln an der Hinterachse sorgt für sehr hohen und vor allem konstanten Bremsdruck. Besonders bei hoher Beanspruchung bestehen günstige Voraussetzungen für einen kurzen Bremsweg.

Der entscheidende Vorteil der Keramikbremsanlage liegt im extrem niedrigen Gewicht der Bremsscheiben: Sie sind etwa 50% leichter als Graugussscheiben vergleichbarer Bauart und Dimensionierung. Das macht sich nicht nur bei Fahrleistung und Verbrauch positiv bemerkbar, sondern reduziert auch die ungefederten und rotatorischen Massen. Folge: eine bessere Bodenhaftung sowie gesteigerter Fahr- und Abrollkomfort vor allem auf unebenen Straßen.

Neben den regulären Wartungsumfängen im Rahmen der Standardwartungsintervalle sind bei Rundstreckenbetrieb zusätzliche Wartungen durchzuführen.

Elektrische Parkbremse

Die elektrische Parkbremse, die Sie manuell aktivieren und deaktivieren können, löst sich beim Anfahren – mit angelegtem Sicherheitsgurt – selbständig. Eine Hold-Funktion ist serienmäßig. Sie unterstützt ein ruck- und rollfreies, komfortables Anfahren am Hang.