Home

Hauptnavigation
Modelle
911

Sicherheit

911 GT3
Porsche 911 GT3 - Lichtanlage

Lichtanlage

Die Bi-Xenon-Scheinwerfer sind Serie. Ihr Design erinnert an Porsche Motorsportklassiker. Flach ausgelegte Blinker, Tagfahr- und Positionslichter in LED-Technik bilden den zeitgemäßen Kontrast. Optional sind auch Scheinwerfer in LED-Technik erhältlich.

Mehr erfahren
Porsche 911 GT3 - Bremsen

Bremsen

Im Grenzbereich braucht man vor allem eines: Reserven. Bei der Leistung. Und bei der Sicherheit. Das geht nur mit einer im Motorsport erprobten Technologie, auf die der Fahrer stets zählen kann. Erst sie eröffnet neue Spielräume. Besonders im roten Bereich.

Der neue 911 GT3 verfügt deshalb über...

Mehr erfahren
Porsche 911 GT3 - Porsche Ceramic Composite Brake (PCCB)

Porsche Ceramic Composite Brake (PCCB)

Auf Lorbeeren ausruhen ist nicht unsere Art. Deshalb haben wir auch bei der PCCB die Bremsendimensionierung dem Performance-Potenzial des neuen 911 GT3 angepasst. Die gelochten Keramik-Bremsscheiben haben jetzt einen Durchmesser von 410 mm vorne und 390 mm hinten – für noch höhere Bremsleistung.

Der...

Mehr erfahren
Porsche 911 GT3 - Porsche Stability Management (PSM)

Porsche Stability Management (PSM)

PSM ist ein automatisches Regelsystem zur Stabilisierung im fahrdynamischen Grenzbereich. Neben dem Antiblockiersystem umfasst es die Regelsysteme Electronic Stability Control (ESC) und Traction Control (TC).

Sensoren ermitteln dabei permanent Fahrtrichtung, Fahr- und Giergeschwindigkeit sowie...

Mehr erfahren
Porsche 911 GT3 - Porsche Side Impact Protection System (POSIP)

Porsche Side Impact Protection System (POSIP)

Das serienmäßige POSIP besteht aus dem Seitenaufprallschutz in den Türen sowie 2 Seiten-Airbags pro Seite: In den Seitenwangen der Sitze ist ein Thorax-Airbag integriert, in den Türtafeln ein Kopf-Airbag, der sich von unten nach oben aus der Türtafel entfaltet.

Weitere Sicherheitsmerkmale sind in...

Mehr erfahren
Porsche 911 GT3 - Clubsport Paket

Clubsport Paket

Immer am Limit, selten darunter. Unter Spannung stehen, aber nicht angespannt sein. Der fahrdynamische Grenzbereich gehorcht eigenen Regeln. Er fordert hohes fahrerisches Können – und eine ebenso hohe Belastbarkeit des Materials. Besonders hart im Nehmen ist das auf Wunsch und ohne Aufpreis...

Mehr erfahren