Home

Hauptnavigation
Modelle
911

Januar - März

Porsche fördert ausgewählte Sportvereine in Baden-Württemberg und SachsenStuttgarter Sportwagenhersteller erweitert sein soziales Standort-Engagement

Stuttgart. Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, hat heute an sieben Sportvereine Baden-Württembergs Fördergelder in Höhe von je 100.000 Euro offiziell übergeben. Mit diesem Betrag unterstützt das Unternehmen jährlich insgesamt zehn Sportvereine rund um ihre Standorte Stuttgart und Leipzig. Das zunächst auf drei Jahre angelegte Programm soll speziell der Jugendarbeit zugute kommen. Die Auswahl der Vereine erfolgt jeweils in enger Abstimmung mit den Landessportbünden Baden-Württemberg und Sachsen. Im März ist die offizielle Scheckübergabe an die drei sächsischen Vereine in Leipzig geplant.

Thomas Edig, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Vorstand Personal- und Sozialwesen der Porsche AG, sagte: „Unsere Sportwagen zeichnen sich durch hervorragende Performance und Effizienz aus und können jederzeit das Maximum abrufen. Im Sport spielen diese Fähigkeiten eine ebenso wichtige Rolle. Unserer sozialen Verantwortung wollen wir künftig vor allem an unseren Standorten Baden-Württemberg und Sachsen noch stärker gerecht werden. Dazu gehört für uns natürlich auch der Sport, wobei es uns hier in erster Linie um Angebote für Kinder und Jugendliche geht. Denn Sport verbindet und fördert die soziale Kompetenz.“

Von dieser Maßnahme, für die Porsche insgesamt eine Million Euro pro Jahr bereit stellt, werden jedes Jahr neue Sportvereine profitieren – in Baden-Württemberg sieben und in Sachsen drei Vereine. Für die Auswahl der Sportvereine sind unter anderem folgende Kriterien ausschlaggebend: Der Anteil an Kindern und Jugendlichen, besondere soziale Aktivitäten, Gesundheitsorientierung und die leistungssportliche Ausrichtung.
Ministerialdirektorin Dr. Margret Ruep, Amtschefin des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, gratulierte den Vereinen aus Baden-Württemberg und Sachsen. „Sie alle sind ein herausragendes Beispiel dafür, wie wertvoll die Arbeit der Sportvereine ist, nicht nur für die sportliche Fitness der Menschen. In den Vereinen werden auch Werte wie Toleranz, Fairness, Solidarität und Teamgeist vermittelt. Den vielen meist ehrenamtlich tätigen Mitgliedern, Trainern und Betreuern danke ich herzlich für ihr Engagement“, sagte Ruep. Die Amtschefin des Kultusministeriums bedankte sich auch bei Porsche für das großzügige finanzielle Engagement des Unternehmens im Bereich des Sports und der Jugendförderung.

Der Präsident des Landessportverbandes Baden-Württemberg, Dieter Schmidt-Volkmar betonte: „Ich danke der Porsche AG für die besondere und gezielte Förderung unserer Sportvereine, die unverzichtbare Arbeit für unsere Gesellschaft leisten. Dankbar sind wir auch dafür, dass Porsche den Sport nicht nur an der Basis, sondern auch im Spitzensport unserer Top-Sportler unterstützt“. Denn der Stuttgarter Sportwagenhersteller stellt dem Landessportverband Baden-Württemberg und dem Landessportbund Sachsen jeweils 50.000 Euro zur individuellen Förderung ihrer Spitzensportler für die Olympischen Spiele 2012 in London zur Verfügung.

Die 2012 von Porsche geförderten Sportvereine in Baden-Württemberg:
Turnverein Bühl e.V.
FSV 1921 Pforzheim-Buckenberg e.V.
Freiburger Turnerschaft von 1844 e.V.
Sport- und Schwimmclub Karlsruhe e.V.
BG Remseck e.V. & SV Pattonville e.V.
Sportclub Staig e.V.
TV Wertheim 1847 e.V.

Die 2012 von Porsche geförderten Sportvereine in Sachsen:
Chemnitzer Polizeisportverein e.V.
Sportclub Hoyerswerda e.V.
SG Motor Gohlis-Nord Leipzig e.V.

GO

29.02.2012