Home

Hauptnavigation
Modelle
911

Juli - September

Sechs Auszeichnungen für Produktentwürfe beim "red dot award"Die Porsche-Studios in Weissach und Zell am See überzeugen mit innovativem Design

Stuttgart. Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, konnte beim diesjährigen "red dot award for product design" des Design Zentrum Nordrhein-Westfalen ihre Kompetenz in Sachen innovativem Design eindrucksvoll unter Beweis stellen: Die beiden Designstudios des Sportwagenherstellers in Weissach und Zell am See gewannen insgesamt dreimal die höchste Auszeichnung "red dot: best of the best für höchste Designqualität" und dreimal einen "red dot für hohe Designqualität". Die Preise werden heute in Essen verliehen.

Für Michael Mauer, Leiter des Designstudios im Entwicklungszentrum in Weissach, ist die Bandbreite der Produkte, für die Porsche ausgezeichnet wurde, besonders bemerkenswert: "Es spricht für die Kompetenz unseres Studios, wenn gleichzeitig ein Sportwagen, ein Hubwagen und ein Orgelspieltisch für ihr Design einen Preis erhalten." So wurde der 2004 vorgestellte Sportwagenklassiker 911 ebenso mit dem begehrten "red dot: best of the best" ausgezeichnet wie ein Hubwagen, den Porsche-Designer im Auftrag der Linde AG entworfen hatten. Mit einem "red dot" wurde außerdem das Design des Spieltisches und der Manuale der Ladegast-Orgel in Leipzig gewürdigt. Auch in diesem Fall handelt es sich um eine Auftragsarbeit von Porsche für externe Kunden – die Leipziger Nikolaikirche und die Orgelbaufirma Eule in Bautzen.

Mauer hob anlässlich der Preisverleihung in Essen die Bedeutung eines gelungenen Designs für den Unternehmenserfolg hervor: "Das Design unserer Sportwagen zeichnet sich durch Klarheit, Spannung und höchste Präzision in der Ausführung aus. Von dieser Kernkompetenz können Hersteller aus anderen Branchen profitieren, die mit konsequentem, hochwertigen Design eine Marke bilden wollen." Porsche bietet in seinem Entwicklungszentrum in Weissach traditionell Ingenieursdienstleistungen für andere Firmen an, wozu auch der Bereich Gestaltung mit dem Spezialthema "Transportation" gehört.

Dagegen beschäftigt sich das Design-Studio in Zell am See, das von Professor Ferdinand Alexander Porsche gegründet wurde und seit 2003 mehrheitlich zur Porsche AG gehört, im Schwerpunkt mit Entwürfen von Herrenaccessoires der Marke Porsche Design sowie von Industrieprodukten, Haushaltsgeräten und Gebrauchsgütern für externe Auftraggeber. Beim diesjährigen Wettbewerb konnte die Sonnenbrille P`8404 aus der Brillenkollektion von Porsche Design mit schraubenloser Glasbefestigung den "red dot: best of the best" gewinnen, während das Modell P`1026, dessen Hauptmerkmale die markante Oberlinie und die innovavative Glasbefestigung sind, einen "red dot award" erhielt. Ausgezeichnet wurde außerdem der Kompakttoaster "Solitair", der im Design-Studio in Zell am See im Auftrag der Robert Bosch Hausgeräte GmbH entworfen wurde.

Der "red dot award for product design" zählt mit rund 4.000 Anmeldungen aus über 40 Ländern zu den größten und renommiertesten Designwettbewerben der Welt.

GO

Hinweis: Fotos der ausgezeichneten Porsche-Produkte stehen akkreditierten Journalisten auf der Porsche-Pressedatenbank unter der Internet-Adresse http://presse.porsche.de/zur Verfügung.

06.07.2005