Home

Hauptnavigation
Modelle
911

Oktober - Dezember

Jens Walther übernimmt das Steuer von Thomas FelbermairPorsche-Michelin-Supercup 2005

Stuttgart. Der Porsche-Michelin-Supercup startet unter einer neuen Führung in die Renn-Saison 2005. Jens Walther (36) zeichnet bei der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, ab dem 1. Januar 2005 verantwortlich für den internationalen Markenpokal.

Der gebürtige Aachener trat im November 2001 bei der Porsche Engineering Group GmbH, Weissach, ein, wo er zuletzt als Leiter Marketing, Kommunikation und Business Development den Markenauftritt und die strategische Neu-Ausrichtung des Unternehmens mitgestaltete. Sein Vorgänger Thomas Felbermair (39), der die Geschicke des Supercups seit 2003 erfolgreich lenkte, verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch zum Ende des Jahres.

Porsche richtet den Porsche-Michelin-Supercup für private Kundenteams im Rahmenprogramm der Formel 1 aus. Seit 1993 finden jedes Jahr zehn Läufe bei den europäischen Grands Prix statt. Mit zwei Rennen gastiert der Markenpokal seit 2000 auch beim Großen Preis der USA. Als Rennfahrzeug dient 2005 erstmals der neue 911 GT3 Cup; eine seriennahe Motorsport-Version des aktuellen 911 ("997"), die bei einem Gewicht von 1.150 Kilogramm 400 PS (294 kW) leistet und als erster Rennsportwagen von Porsche mit der Porsche Keramik-Verbundbremse ausgerüstet ist.

GO

Hinweis: Ein Foto von Jens Walter steht akkreditierten Journalisten auf der Porsche-Pressedatenbank im Internet ( http://presse.porsche.de ) zum Download zur Verfügung.

06.12.2004