Home

Hauptnavigation
Modelle
911

Januar - März

Porsche bleibt in Nordamerika auf WachstumskursBoxster-Sondermodell in den Startlöchern

Stuttgart. Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, hat in Nordamerika erneut einen kräftigen Zuwachs bei den Verkäufen eingefahren. Im Februar 2004 konnte der Sportwagenhersteller in den USA und Kanada insgesamt 2.185 Fahrzeuge an Kunden ausliefern; dies entspricht gegenüber dem Vorjahresmonat mit 1.186 Einheiten einem Plus von 84 Prozent. Damit erzielte Porsche in Nordamerika das zweitbeste Februar-Verkaufsresultat in der Geschichte des Unternehmens.

Der Cayenne hat die gestiegenen Auslieferungszahlen wiederum maßgeblich geprägt. So wurden von dem sportlichen Geländewagen im Februar 1.301 Fahrzeuge ausgeliefert. Rückgänge ergaben sich im Kerngeschäft mit den Sportwagen. Die Auslieferungen gingen in diesem Segment auf 881 Einheiten zurück (minus 26 Prozent). Von der 911-Baureihe wurden 608 Fahrzeuge verkauft (minus 11 Prozent), die Boxster-Baureihe lag mit 273 Einheiten um 46 Prozent unter dem Vorjahreswert. In den Startlöchern steht das Sondermodell „50 Jahre 550 Spyder”, das im März auch auf dem nordamerikanischen Markt eingeführt wird. Der Roadster wird der Boxster-Baureihe schon vor dem Beginn der Cabriolet-Saison positive Impulse verleihen.

GO

03.03.2004