Home

Hauptnavigation
Modelle
911

Oktober - Dezember

Porsche auf der Los Angeles Autoshow im Zeichen alternativer AntriebeCayenne Hybrid und historisches Elektro-Fahrzeug auf kalifornischer Trendmesse

Stuttgart/Los Angeles. Auf der am 16. November 2007 beginnenden Los Angeles Autoshow zeigt die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, besonders umweltfreundliche Antriebskonzepte. So erlebt die Automobilmesse im Convention Center der kalifornischen Metropole den ersten Auftritt des innovativen Cayenne Hybrid in Amerika. Gleichzeitig präsentiert Porsche dem fachkundigen und geschichtsbewussten Publikum der wichtigsten nordamerikanischen Trendmesse einen Meilenstein der Automobilentwicklung: Den Lohner-Porsche aus dem Jahr 1900 mit Elektro-Antrieb, der eines der ersten Zero-Emission-Fahrzeuge der Welt und damit Vorreiter für den Hybrid-Antrieb war.

Dieser Lohner-Porsche galt dank seiner zukunftsorientierten Elektromotoren in den Radnaben als Sensation der Pariser Weltausstellung anno 1900. Die denkmalgeschützte Leihgabe aus dem Technischen Museum in Wien ist erstmals außerhalb Europas auf einer Automesse zu sehen.

Seine erste große Eigen-Konstruktion – ohne Vorgelege und ohne Getriebe – bescherte dem damals 24 Jahre alten Ferdinand Porsche den Durchbruch als Pionier der Automobilgeschichte. Kurz darauf erweiterte Ferdinand Porsche seinen Antrieb – zwei Innenpol-Motoren in den Vorderrädern – um einen Verbrennungsmotor als Kraftquelle für den strom-erzeugenden Generator. Der Hybrid-Antrieb war jetzt produktionsreif und sorgte dann auch im Jahr 1901 auf dem Pariser Autosalon für Furore.

Mehr als 100 Jahre danach griffen die Techniker im Porsche-Entwicklungszentrum Weissach dieses Grundkonzept wieder auf und schufen mit dem ebenso effizienten wie fahrdynamischen Cayenne Hybrid die zukunftsorientierte Hightech-Version. Das von Porsche entwickelte Full-Parallel-Hybrid-System verbindet das beste zweier Welten so effizient, dass die Serienversion weniger als neun Liter Benzin pro 100 Kilometer verbrauchen wird. Genauso wichtig war, bei Fahrzeuggewicht und Fahrdynamik die typisch ehrgeizigen Porsche-Standards auch in der Hybrid-Version zu wahren. Porsche wird den sparsamen SUV noch in diesem Jahrzehnt auf den Markt bringen.

Die Los Angeles Autoshow ist für Porsche die bedeutendste US-Messe, die dank ihrer breiten Publikumswirkung mitten in einer Kernregion der Porsche-Kundschaft enorme Strahlkraft birgt. Der neue Porsche GT2, der ebenfalls in Los Angeles seine Nordamerika-Premiere feiert, verkörpert diesen kalifornischen Anspruch nach zukunftsorientierter Hightech bereits jetzt. Das 530 PS starke Coupé wird von einem Biturbo-Motor mit neuer, bei Volllast verbrauchsreduzierender Expansionssauganlage angetrieben. Der schnellste Serien-Elfer aller Zeiten ist ab Februar 2008 zum Preis von 191.700 US-Dollar in den Vereinigten Staaten erhältlich.

Hinweis: Bildmaterial zur L.A. Autoshow steht akkreditierten Journalisten auf der Porsche-Pressedatenbank unter der Internet-Adresse http://presse.porsche.de/ zur Verfügung.

GO

09.11.2007