Home

Hauptnavigation
Modelle
911

April - Juni

Hochklassige Piloten im Porsche Cayenne am StartTranssyberia Rallye

Stuttgart. Zweieinhalb Monate vor dem Start der Transsyberia Rallye hat Porsche 26 in einer Kleinserie aufgebaute Cayenne S Transsyberia in Leipzig ausgeliefert. Bei einem gemeinsamen Training haben sich die Fahrer intensiv mit ihren 385 PS starken Langstrecken-Rallye-
Fahrzeugen vertraut gemacht und auf ihren zweiwöchigen Einsatz vorbereitet. Zu den Porsche-Piloten, die am 2. August in Moskau an den Start gehen werden, zählen unter anderem der nach Walter Röhrl erfolgreichste deutsche Rallyefahrer Armin Schwarz, der dreifache Dakar-Sieger René Metge (Frankreich), der zweifache Motorrad-Rallyeweltmeister Marc Coma (Spanien) und die neuseeländische Rallyelegende Rod Millen.

Während des dreitägigen Trainings absolvierten die Teilnehmer viele unterschiedliche Fahrübungen auf dem Offroad-Gelände des Porsche-Werks Leipzig. Dabei zeigten sich alle Fahrer ausnahmslos überrascht von den hervorragenden Geländeeigenschaften des
Cayenne S Transsyberia. Der permanente Allradantrieb
Porsche Traction Management (PTM) verfügt über eine Quersperre, die die Traktion weiter verbessert. Grobstollige Offroad-Reifen sorgen für eine optimale Verzahnung mit dem Untergrund. Je nach Fahrsituation kann die Bodenfreiheit des Cayenne S Transsyberia mit einer Schaltwippe am Armaturenbrett verstellt werden. In schnellen Passagen gleicht das Porsche Dynamic Chassis Control (PDCC) durch zwei aktive Stabilisatoren die Seitenneigung der Karosserie fast vollständig aus. Im schweren Gelände können die Stabilisatoren für maximale Achsver-schränkung vollständig entkoppelt werden.

„Ich hatte nicht erwartet, dass ein so großes Auto so agil sein kann“, zeigte sich Rallye-Profi Armin Schwarz (43) von der Sportlichkeit des Cayenne S Transsyberia überrascht. „Mit seinen Geländereifen, den entkoppelbaren Stabilisatoren und dem hervorragenden Allradantrieb kommt das Auto praktisch überall durch. Der 4,8 Liter große V8-Motor hat ein gewaltiges Drehmoment“, ergänzte der Drittplatzierte der Safari Rallye von 2001.

Neben den Geländefahrten standen in Leipzig auch Slalom- und Ausweichübungen auf Asphalt sowie Navigationsübungen und eine Reparaturschulung auf dem Lehrgangsprogramm. „Nach dem Training fühle ich mich für dieses Abenteuer bestens gerüstet“, sagte Schwarz. „Ich freue mich sehr auf die Transsyberia, denn zwischen Moskau und der Mongolei erwarten mich Herausforderungen, wie sie früher auch in der Rallye-Weltmeisterschaft zu bewältigen waren“, ergänzt der Rallye-Europameister des Jahres 1996.

Die Transsyberia Rallye startet am 2. August in Moskau und endet nach über 6.600 Kilometern am 17. August in Ulaanbaatar in der Mongolei.

GO

Hinweis: Fotos des neuen Cayenne S Transsyberia stehen akkreditierten Journalisten auf der Porsche-Pressedatenbank unter der Internet-Adresse http://presse.porsche.de/ zur Verfügung.

22.05.2007