Home

Hauptnavigation
Modelle
911

April - Juni

Die Gewinner des „David 2006“ kommen aus Deutschland und IndienPorsche honoriert erneut die weltweit besten Werbefilme von Studenten

Stuttgart. Bereits zum dritten Mal ist gestern Abend der „Porsche-Nachwuchspreis Internationaler Werbefilm“ in der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg vergeben worden. Damit hat die Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG, Stuttgart, nicht nur ihr Engagement für den jungen internationalen Werbefilmnachwuchs als Haupt- und Titelsponsor des Wettbewerbs fortgesetzt, sondern auch ihre bereits langjährige gute Zusammenarbeit mit der Filmakademie nochmals unterstrichen.

In einem Festakt wurden folgende Arbeiten ausgezeichnet: Den ersten Platz vergab die hochkarätig und international besetzte Fachjury an Laurentius Emmelmann von der Filmakademie Baden-Württemberg, Ludwigsburg, für seinen Spot „Rosenkrieg“. Platz zwei ging an Baran bo Odar von der Hochschule für Fernsehen und Film, HFF, München, mit dem Spot „Hadi Mini“. Dritter wurde Amit Raj vom Film and TV Institute of India mit seinem Spot „Ohne Titel“. Den vierten Sonderpreis erhielten für ihre besonders originelle Leistung Jens Junker und Philip Haucke von der HFF München mit dem Spot „Kiosk 1/Kiosk2“.

Die Jury bewertete das künstlerische Zusammenspiel von Idee, Drehbuch, Regie und Kamera. Alle vier Gewinner erhielten jeweils eine „David“-Trophäe als Auszeichnung. In Anlehnung an den Sportwagen-Klassiker „Porsche 911“ gab es darüber hinaus für die ersten drei Plätze Geldpreise in Höhe von 3.911 Euro, 2.911 Euro und 1.911 Euro. Der vierte Preisträger durfte vom neuen Co-Sponsor Germanwings Fluggutscheine im Wert von 750 Euro entgegennehmen.

Mit dem „David“ als Trophäe in Form einer Steinschleuder – in Gold, Silber, Bronze und Naturstein – möchte Porsche als kleinster unabhängiger Automobilhersteller der Welt seine Philosophie an junge Filmstudenten weitergeben, dass man mit den entsprechenden Eigenschaften ausgestattet auch als sogenannter David gegen die Goliaths dieser Welt erfolgreich antreten kann.

„Wir sehen in jedem von Ihnen einen Gewinner, weil Sie sich entschieden haben, an dem Wettbewerb teilzunehmen und sich damit der Herausforderung zu stellen“, so Stefan Büscher, Leiter Marketing-Kommunikation der Porsche AG, in seinem Grußwort an alle Kandidaten der Endrunde.

Nach dem Erfolg des erstmals 2004 von der Filmakademie und der Porsche AG ins Leben gerufenen Wettbewerbs waren weltweit Studierende aus Film-, Design- und Kunsthochschulen wieder dazu aufgerufen worden, an der Ausschreibung für den „David-Preis 2006“ teilzunehmen. Eingereicht wurden insgesamt 56 Bewerbungen aus neun Nationen.

Für die Endauswahl waren folgende zehn Spots nominiert:

1) Kiosk 1/Kiosk 2, Regie: Jens Junker/ Philip Haucke, HFF München.
2) Rosenkrieg, Regie: Laurentius Emmelmann, Filmakademie Baden-Württemberg.
3) Heaven, Regie: Emmanuel Q. Palo, Film and TV Institute of India, Pune.
4) Hadi Mini, Regie: Baran bo Odar, HFF München.
5) Parkhaus, Regie: Laurentius Emmelmann, Filmakademie Baden-Württemberg.
6) Ohne Titel, Regie: Amit Raj, Film and TV Institute of India, Pune.
7) Ohren, Regie: Toni Nottebohm, HFF München.
8) The bad one, Regie: Mike Viebrock, HFF München.
9) Kleine Schwester, Regie: Eva Zillekens, HFF München.
10) Kasperletheater, Regie: Moritz Laube, Deutsche Film- und Fernseh-Akademie, Berlin.

Als besondere Auszeichnung werden alle zehn Shortlist-Filme zusammen mit den preisgekrönten Spots des Werbefilmfestivals in Cannes (18. bis 24. Juni 2006) auf einer im Juli erscheinenden DVD zu sehen sein (Bezugsquelle über: www.shots.net).

GO

Hinweis: Bildmaterial von der Veranstaltung steht akkreditierten Journalisten auf der Porsche-Pressedatenbank unter der Internet-Adresse http://presse.porsche.de/ zum Download zur Verfügung.

09.06.2006