Home

Hauptnavigation
Modelle
911

Oktober - Dezember

Sieger des Porsche Award kommen aus Baden-Württemberg und DänemarkPrämierung der weltweit besten Werbefilme für Studenten

Stuttgart. Bereits zum achten Mal sind gestern Abend in der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg Studenten für ihre Beiträge mit dem „Porsche Award“ ausgezeichnet worden. Seit 2004 ist die Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG, Stuttgart, Haupt- und Titelsponsor des jährlich stattfindenden Wettbewerbs um den „Porsche Nachwuchspreis Internationaler Werbefilm“.

Auf Platz eins wählte die international und hochkarätig besetzte Fachjury den Werbespot „Exorcist“ von Andreas Roth, Filmakademie Baden-Württemberg . Den zweiten Platz übergaben die Juroren an Hanna Maria Heidrich, ebenfalls von der Filmakademie Baden-Württemberg, für ihren Spot „We Miss You“. Platz drei konnte sich Christian Mielmann, Filmakademie Baden-Württemberg, für seinen Beitrag „What Ever Happened“ sichern. Den Sonderpreis erhielt Adam Wallensten von The National Film School of Denmark für den besten ausländischen Werbespot „A Little Less Gravity“. Die Jury bewertete neben der künstlerischen Gesamtleistung das Zusammenspiel von Idee, Drehbuch, Regie und Kamera.

[+]

Die ersten drei Gewinner wurden, wie in den Jahren zuvor, mit Geldpreisen in Höhe von 3.911 Euro, 2.911 Euro und 1.911 Euro honoriert - in Anlehnung an den Sportwagen-Klassiker „Porsche 911“. Der Sonderpreis wurde mit 911 Euro dotiert. Zusätzlich erhielten die vier Erstplazierten eine Trophäe in Form einer Steinschleuder in Gold, Silber, Bronze und Naturstein. Sie soll symbolisieren, dass sich der Filmnachwuchs mit kreativen Ideen und entsprechendem Engagement gezielt den Weg in die Welt der Werbe-Profis bahnen kann.

Gegenüber den zehn Kandidaten, die in der Endauswahl standen, betonte Stefan Büscher, Leiter Marketing-Kommunikation der Porsche AG: „ Eines der wichtigsten Themen unserer Zeit ist Identität. Egal ob Sportwagenbauer oder Filmemacher – wir alle brauchen einen unverwechselbaren Auftritt, ein Erkennungszeichen, eine persönliche Handschrift. Sie als sehr individuelle aufstrebende Filmemacher sehen das zum Glück genauso. Ihre kreativen Beiträge sind der beste Beweis dafür“.

Für den diesjährigen Wettbewerb waren insgesamt 82 Arbeiten von Film-, Design- und Kunststudenten eingereicht worden. Daraus hatte die Jury in einer Vorauswahl folgende „Top Ten“ für die Shortlist nominiert:

International
1. Ian Kammer - „Hibernation“ - Art Center College of Design, Los Angeles, USA
2. Adam Wallensten - „A Little Less Gravity“ - The National Film School of Denmark
3. Amnon Picker - „2010 Tausff Trailer” - Tel Aviv University, Israel
4. Job Kraaijeveld - „Ilse Listens” - The Netherlands Film and Television Academy

Deutschland
1. Hanna Maria Heidrich - „We Miss You“ - Filmakademie Baden-Württemberg
2. Christian Mielmann - „What Ever Happened” - Filmakademie Baden-Württemberg
3. Andreas Roth - „Exorcist” - Filmakademie Baden-Württemberg
4. Stephan Hilpert - „A World Without Electricity“ - Hochschule für Fernsehen und Film München
5. Justus Becker - „An Ode To Women“ - Filmakademie Baden-Württemberg
6. Roman Kaelin, Falko Paeper, Florian Wittmann - „a.Maize“ - FilmakademieBaden-Württemberg

GO

Hinweis: Bildmaterial zu der Veranstaltung steht akkreditierten Journalisten auf der Porsche-Pressedatenbank unter der Internet-Adresse http://presse.porsche.de/ zur Verfügung.

04.11.2011