Home

Hauptnavigation
Modelle
911

Juli - September

Neuer Eigentümer für Leipziger Porsche-ZentrumStuttgarter Sportwagenhersteller übernimmt Händlerbetrieb von Kamps

Stuttgart. Die Porsche Deutschland GmbH übernimmt zum 1. September 2011 das Porsche-Zentrum Leipzig. Bisher gehört der Betrieb zur Kamps Gruppe. Neben Niederlassungen in Stuttgart, Berlin und Hamburg ist Leipzig der vierte deutsche Standort, an dem Porsche Händlerbetriebe unter eigener Regie führt. Klaus Zellmer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Porsche Deutschland: „Mit der Übernahme der Einzelhandelsverantwortung in Leipzig wollen wir den Handelsbetrieb mit unserem Werk noch besser verzahnen, um unseren Kunden einen noch besseren Service bieten zu können.“ Grundsätzlich setzt Porsche weiter auf das freie Unternehmertum im Automobilhandel: „Wir sind mit unseren Vertragspartnern in Deutschland sehr gut aufgestellt“, sagte Zellmer.

In Leipzig produziert Porsche heute den Cayenne und den Panamera sowie zukünftig die fünfte Baureihe, die heute unter dem Arbeitstitel „Cajun“ geführt wird. Zudem unterhält Porsche auf dem Werksgelände ein Kundenzentrum, eine werkseigene Rundstrecke sowie eine 6 km lange Geländestrecke für Veranstaltungen in Verbindung mit der Marke Porsche. Die Kamps-Gruppe, lobte Zellmer, habe den ostdeutschen Markt in den vergangenen 19 Jahren hervorragend aufgebaut und betreut. Das Leipziger Porsche-Zentrum zähle zu den Vorzeigebetrieben der Handelsorganisation. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Autohauses werden von der Porsche Deutschland GmbH übernommen. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Freigabe durch das Bundeskartellamt.

GO

04.08.2011