Home

Hauptnavigation
Modelle
911

April - Juni

Porsche Carrera 4 mit elektronisch geregeltem AllradantriebModelloffensive beim 911 wird fortgesetzt

Stuttgart. Mit markentypischer Dynamik setzt die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, den Generationswechsel der 911-Baureihe fort. Nur wenige Wochen nach den neuen Elfern mit klassischem Hinterradantrieb folgen jetzt die Allradantrieb-Varianten Carrera 4 und Carrera 4S jeweils als Coupé und Cabriolet. Für noch mehr Fahrspaß bei deutlich geringerem Kraftstoffverbrauch sorgt ein Bündel neuer Technologien in den Kern-
bereichen Motor, Getriebe und Antrieb. Die präzise Reaktionsschnel-
ligkeit des neuen, elektronisch gesteuerten Allradantriebs bietet ein nochmals intensiveres Fahrerlebnis, insbesondere im Zusammenspiel mit den ebenfalls neuen Boxermotoren mit Benzin-Direkteinspritzung und dem als Option erhältlichen Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK).

Die Eigenschaften der neuen Motoren-Generation sprechen für sich: Je nach Fahrzeugtyp zeichnen sich die neuen Allrad-Carrera mit bis zu 8,5 Prozent mehr Leistung, bis zu 12,9 Prozent weniger Kraftstoffverbrauch und 15,4 Prozent weniger CO2-Emissionen aus. Im Einzelnen stieg die Leistung des 3,6-Liter-Motors um 20 auf 345 PS (254 kW). Gleichzeitig verbraucht beispielsweise ein Carrera 4-Coupé mit PDK lediglich 10,1 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer. Ebenso deutlich fallen die Verbes-
serungen beim 911 Carrera 4S mit 3,8-Liter-Motor aus: Er legte um 30 auf 385 PS (283 kW) Leistung zu. Dagegen reduziert sich der Gesamt-
verbrauch beim Carrera 4S Cabriolet mit PDK auf 10,7 Liter/100 km.

In der neuen Generation von Carrera 4 und Carrera 4S löst das elek-
tronisch gesteuerte Porsche Traction Management (PTM) den bisherigen Allradantrieb mit Visco-Lamellen-Kupplung ab. Das für den 911 Turbo entwickelte und für die Carrera-Modelle modifizierte System verbindet den Porsche-typischen Fahrspaß mit noch mehr Fahrstabilität, Traktion und agilem Handling, der durch eine serienmäßige mechanische Hinterachsquersperre weiter gesteigert wird.

Die neuen Allradantrieb-Sportwagen verfügen über ein sportliches Handschaltgetriebe mit sechs Gängen. Als Alternative steht das neue Porsche-Doppelkupplungsgetriebe zur Wahl, das mit kürzeren Schalt-
zeiten und weniger Kraftstoffverbrauch die bisherige Wandlerautomatik Tiptronic S ablöst. Das Doppelkupplungsgetriebe verfügt über sieben Gänge, die ohne Zugkraftunterbrechung elektrohydraulisch gewechselt werden.

Erkennbar ist die neue Generation der 911-Baureihe an einer dezenten, aber kennzeichnenden Überarbeitung der Front und an einer neuen Lichttechnik. Die neuen Carrera-Modelle verfügen grundsätzlich über Bi-Xenon-Scheinwerfer und ein neues LED-Tagfahrlicht. Ebenfalls in LED-Technik präsentieren sich die neu gestalteten Heckleuchten. Darüber hinaus bietet Porsche erstmals ein dynamisches Kurvenlicht als Option an. Natürlich zieren alle Carrera 4-Modelle weiterhin die gegenüber den zweiradgetriebenen Versionen 44 Millimeter breitere Heckpartie. Eine neue Reflektorblende zwischen den LED-Heckleuchten verleiht dem typischen Heck einen noch dynamischeren Charakter.

Ein neues Porsche Communication Management (PCM) mit berührungs-
empfindlichem Bildschirm verbessert die Bedienung der teils optionalen Navigations-, Informations- und Audio-Systemen. Außerdem ist es Bluetooth-, USB- und iPod-fähig.

Ab 25. Oktober 2008 sind alle allradgetriebenen Carrera-Modelle im Handel erhältlich. Die Preise (inklusive 19 Prozent Mehrwertsteuer und länderspezifischer Ausstattung) beginnen bei 89.577 Euro für den Carrera 4. Carrera 4 Cabriolet und Carrera 4S kosten 100.525 Euro, während für das Carrera 4S Cabriolet 111.473 Euro berechnet werden.

GO

Hinweis: Fotos der neuen Porsche 911 Carrera-Generation stehen akkreditierten Journalisten auf der Porsche-Pressedatenbank unter der Internet-Adresse http://presse.porsche.de/ zur Verfügung.

25.06.2008